Faszination Volleyball!

Deutliches Lebenszeichen
TSV-Regionalligavolleyballerinnen überraschen mit vier Punkten
Als Tabellenletzter mit nur 3 Punkten schien die Ausgangslage des Volleyballregionalligateams des TSV Sonthofen vor den beiden Spielen gegen den Fünften Zirndorf und den Sechsten Obergünzburg fast aussichtslos. Doch nach starken Leistungen und einem 3:1 (27:25/25:21/19/25/25:17) gegen Zirndorf und dem 2:3 (26:24/21:25/25:18/18:25/5:15) in Obergünzburg holte der TSV vier Punkte aus diesen beiden Matches.
Zu Hause gegen Zirndorf verstärkten die Routiniers Veronika Majova, Vroni Kettenbach, Vanessa Herz und Fanny Dillinger die junge TSV-Truppe, doch schien sich das im ersten Satz zu Beginn nicht auszuzahlen. Nach einem 12:19 Rückstand fing sich das Team um Spielertrainerin Vanessa Müller aber, kämpfte sich heran und kam sogar zu einem Satzball. Diesen wehrte Zirndorf ab und konterte mit eigenem Satzball, doch durch starke Aufschläge von Vanessa Müller holte sich der TSV den Satz mit 27:25. Der zweite Durchgang begann mit einer Aufschlagserie von Vroni Kettenbach, aber danach schlichen sich viele Fehler ins TSV-Spiel, so dass Zirndorf wieder heran kam. Erst zum Ende des Satzes hin zog der TSV davon und holte sich mit einem 25:21 die 2:0 Satzführung. Dies schien der Müller-Truppe jedoch keine Sicherheit zu geben, denn Zirndorf hatte beim 25:19 im dritten Satz keine Mühe. Wie ausgewechselt sah der vierte Satz aus. Sonthofen ging schnell in Führung, gab diese bis zum Ende nicht mehr ab und Sarah Lindenthal verwandelte den Matchball zum 25:17 und somit zum 3:1 Heimsieg.
Den Schwung dieses Sieges nahm der TSV mit ins Derby am Sonntag in Obergünzburg. Man konnte bis auf Fanny Dillinger in der gleichen Besetzung antreten wie am Samstag, doch Obergünzburg kam besser ins Match und führte Mitte des Satzes, ehe durch die Einwechslung von Vanessa Herz der Umschwung gelang und der TSV den ersten Satz mit 26:24 für sich entschied. Im zweiten Durchgang lag der TSV von Beginn weg im Rückstand, konnte diesen nie aufholen und verlor den Satz mit 21:25. Doch man schlug schnell zurück, denn angeführt von Vroni Kettenbach setzte sich der TSV ab der Mitte des dritten Satzes ab und Patricia Moser verwandelte den Satzball zum 25:18. Obergünzburg gab sich aber nicht geschlagen. Beim TSV schlichen sich nun immer mehr Fehler ein und so holte sich der Gegner mit einem 25:18 den Satzausgleich. Im entscheidenden Tiebreak fehlte dem TSV die Kraft und Obergünzburg holte sich mit einem 15:5 den Zusatzpunkt.
Das nächste Heimspiel findet am 25.1. gegen Bamberg statt und dann wollen die TSV-Damen erneut punkten.Deutliches LebenszeichenDeutliches-LebenszeichenDeutliches-LebenszeichenDeutliches-Lebenszeichen

Erstellt: 2020-01-15 18:32:12   Text: Peter Fischer



Alle Einträge anzeigen
Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner

 

 




Ausblenden

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren