Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45]
AllgäuStrom Volleys in der Heimspielpremiere gegen Ansbach
Am kommenden Samstag (9.10.21) steht für die AllgäuStrom Volleys das erste Heimspiel der neuen Saison in der Dritten Liga Ost an. Nach zwei Auswärtsspielen in Erfurt (1:3) und in Fürth (3:0) vor zwei Wochen dürfen sich die Sonthoferinnen nun endlich den heimischen Fans präsentieren. Um 19:30 Uhr werden sie gegen den TSV Ansbach antreten.

Die neu formierte Mannschaft unter den Spielertrainerinnen Veronika Kettenbach und Vanessa Müller wird versuchen die gute Leistung speziell aus dem 3:0-Sieg in Fürth auszubauen und auch gegen die Mittelfranken drei Punkte einzufahren. Kapitänin Katharina Schöll konnte in den letzten Trainings ihr Team nochmal zusätzlich motivieren und sie hoffen natürlich nach über einem Jahr „Abstinenz“ auf die mitreissende Unterstützung der Sonthofer Fans. Zwar musste immer noch ein ausführliches Hygienekonzept erstellt werden, um allen pandemie-bedingten Rahmenbedingungen gerecht zu werden, doch die Verantwortlichen und die Mannschaft des TSV Sonthofen hoffen auf eine gewisse „Normalität“ bei den Sportveranstaltungen.

Nach dem erneuten Umbruch und Neuaufbau der Mannschaft konnten die Volleys eine schlagkräftige Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen zusammenstellen, die bereits in der Vorbereitung gezeigt hat, dass die Harmonie und Stimmung im Team passt. Im Zuspiel agiert Veronika Kettenbach selbst, die nach der teils beruflich bedingten Pause und die Konzentration auf die gesamtsportliche Leitung der Sonthofer Volleyballer, wieder aktiv ins Spielgeschehen einsteigt. Mit Vanessa Müller, Katharina Schöll, Caroline Wyklicky, Eva Schilf und Caro Strobl stehen ihr sehr erfahrene Spielerinnen zur Verfügung.

„Jung, wild und unberechenbar!“ bezeichnet Kettenbach ihre Nachwuchstalente, die größtenteils aus der Landesligamannschaft in die erste Mannschaft aufstiegen und nun ihre Erfahrungen in der Dritten Liga machen dürfen. Die Abiturientin Janina Landerer bleibt weiterhin dem Verein treu und die hochgewachsene Nora Harner möchte in diesem Jahr zeigen, was in ihr steckt. Im Zuspiel erhält Kettenbach Unterstützung von der jungen Patricia Wendl und im Mittelblock werden dieses Jahr Emma Gröbl und Patricia Moser die Gegnerinnen vor Probleme stellen. Dahinter werden Laura Butzlaff und Alina Scherzl alles dafür geben, dass kein Ball auf der eigenen Feldseite den Boden berührt. Komplettiert wird der junge Kader von der Silbermedaillengewinnerin beim Beach-Bundespokal, Alena Pauker. Sie wird das Team in Angriff und Annahme unterstützen. Wie bereits beim Rückzug aus der 2. Bundesliga angekündigt, ein Team mit rein „Sonthofer Wurzeln“.

Über die Stärke der Gegner und die Ligastärke allgemein kann aktuell nur gemutmaßt werden, denn nach zwei abgebrochenen Spielzeiten stehen fast alle Mannschaften vor einem Neuanfang. So gilt es für die Volleys am Samstag gegen den TSV Ansbach die Erfahrungen aus den beiden Auswärtsmatches zu nutzen und weiter an der Abstimmung zu feilen. Für die Mittelfranken ist es der erste Auftritt in dieser Saison. Einlass für die Fans ist bereits ab 18:30 Uhr, da am Eingnag 3G-Kontrolle und Registrierung erfolgen muss.



Eintrittspreise 2021/2022:
Erwachsene 5,00 EUR / ermässigt: 4,00 EUR / Jugendliche 3,00 EUR

Auszug aus dem Hygienekonzept:
3G-Kontrolle und Registrierung im Eingangsbereich / Maskenpflicht bis zum Sitzplatz / die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten / Trennung aktiver und passiver Hallenbereich


Spielplan der AllgäuStrom Volleys Sonthofen Dritten Liga Ost:
...
Sa. 09.10.2021 Heimspiel gegen Ansbach (19:30 Uhr)
Sa. 16.10.2021 Auswärtsspiel in München
Sa. 13.11.2021 Heimspiel gegen Eibelstadt (19:30 Uhr)
Sa. 20.11.2021 Auswärtsspiel in Unterhaching
Sa. 27.11.2021 Auswärtsspiel in Augsburg
Sa. 11.12.2021 Heimspiel gegen Dresden (19:30 Uhr)
So. 12.12.2021 Heimspiel gegen Erfurt (15:00 Uhr)
Sa. 18.12.2021 Heimspiel gegen Fürth (19:30 Uhr)
Sa. 09.01.2022 Auswärtsspiel in Ansbach
Sa. 15.01.2022 Heimspiel gegen München (19:30 Uhr)
Sa. 12.02.2022 Auswärtsspiel in Eibelstadt
Sa. 26.02.2022 Heimspiel gegen Unterhaching (19:30 Uhr)
Sa. 05.03.2022 Heimspiel gegen Augbsurg (19:30 Uhr)
Sa. 26.03.2022 Auswärtsspiel in Dresden



08.10.2021
Christian Feger (cf)AllgäuStrom Volleys in der Heimspielpremiere gegen AnsbachAllgäuStrom-Volleys-in-der-Heimspielpremiere-gegen-AnsbachAllgäuStrom-Volleys-in-der-Heimspielpremiere-gegen-AnsbachAllgäuStrom-Volleys-in-der-Heimspielpremiere-gegen-Ansbach

Erstellt: 2021-10-08 06:29:26   Text: Christian Feger

B A U S T E L L E !!!
Unsere Webseiten befinden sich derzeit im Neuaufbau. In Kürze stehen wieder alle Information zur Verfügung!


Spielplan der AllgäuStrom Volleys Sonthofen 3. Liga:
Sa. 09.10.2021 Heimspiel gegen Ansbach (19:30 Uhr)
Sa. 13.11.2021 Heimspiel gegen Eibelstadt (19:30 Uhr)
Sa. 11.12.2021 Heimspiel gegen Dresden (19:30 Uhr)
So. 12.12.2021 Heimspiel gegen Erfurt (15:00 Uhr)
Sa. 18.12.2021 Heimspiel gegen Fürth (19:30 Uhr)
Sa. 15.01.2022 Heimspiel gegen München (19:30 Uhr)
Sa. 26.02.2022 Heimspiel gegen Unterhaching (19:30 Uhr)
Sa. 05.03.2022 Heimspiel gegen Augbsurg (19:30 Uhr)B A U S T E L L E !!!B-A-U-S-T-E-L-L-E-!!!B-A-U-S-T-E-L-L-E-!!!B-A-U-S-T-E-L-L-E-!!!

Erstellt: 2021-10-04 22:03:26   Text: Christian Feger

Spielabsage der AllgäuStrom Volleys in Erfurt
Das geplante Drittliga Spiel der AllgäuStrom Volleys am heutigen Samstag in Erfurt musste aufgrund der steigenden Infektionszahlen kurzfristig abgesagt werden.

Bereits in den letzten Tagen entwickelten sich die Zahlen der Neuinfektionen im Oberallgäu besorgniserregend. Diese angespannte Lage beobachteten die Verantwortlichen der Volleys genau und fassten letztlich einen Entschluss. Die Abteilungsleitung rund um Peter Müller einigte sich am Freitag Nachmittag darauf, an diesem Wochenende den Trainings- und Spielbetrieb auszusetzen.

Die Ausfälle der Spielerinnen nahmen im Laufe der Woche zu. Schon lange war klar, dass sowohl Eva Schilf (berufliche Gründe) als auch Caroline Wyklicky (verletzt) nicht mit nach Erfurt fahren werden. Anfang der Woche wurde zudem bekannt, dass zwei weitere Spielerinnen dem Team trotz negativem Testergebnis vorsorglich fernbleiben sollten. Am Freitagnachmittag kam noch eine weitere Spielerin hinzu, die in ihrem Umfeld einen positiv getesteten Kontakt bestätigte. Ebenfalls krank meldete sich eine Spielerin mit Halsschmerzen.

„Die aktuelle Lage innerhalb Teams wurde uns zu unsicher. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, die Mannschaft nicht nach Erfurt fahren zu lassen.“, so Teammanagerin Franziska Dillinger. Zudem wurde das Abschlusstraining am Freitagabend gestrichen. „Es ist schade, wir hätten gerne gespielt. Aber in unserer aktuellen Situation ist es die klügste Entscheidung. Wir hoffen, dass alle Spielerinnen bald wieder zum Team dazustoßen können und die Saison baldmöglichst fortgesetzt wird.“ resümiert Außenangreiferin Vanessa Müller.

Ob das geplante Heimspiel am 31.10. gegen Fürth ausgetragen werden kann ist derzeit noch ungewiss. Die Verantwortlichen möchten dazu Anfang der kommenden Woche eine Entscheidung treffen.Spielabsage der AllgäuStrom Volleys in ErfurtSpielabsage-der-AllgäuStrom-Volleys-in-ErfurtSpielabsage-der-AllgäuStrom-Volleys-in-ErfurtSpielabsage-der-AllgäuStrom-Volleys-in-Erfurt

Erstellt: 2020-10-23 16:24:00   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys zu Gast bei Erfurt electronic
Am kommenden Samstag treten die Sonthofer Drittliga-Damen um 19 Uhr bei Erfurt electronic an. Zumindest falls bei den Infektionszahlen sowohl in Thüringen als auch im Oberallgäu keine gravierenden Veränderungen auftreten. Aktuell (22.10.) liegen beide noch unter dem kritischen Wert von 50. Trainerin Veronika Majova muss in Erfurt auf die verletze Caro Wiklicky und die beruflich verhinderte Eva Schilf verzichten. Aus Hygieneschutzmassnahmen immer noch nicht bei der Mannschaft: Mona Gärtner und Christina Wirth.

In Thüringen treffen die Sonthofer auf ein Team, dass einen guten Start in die Saison hinlegen konnte. Mit zwei Auswärtssiegen in Dresden und Fürth haben sie bereits sechs Punkte erspielt und liegen auf Platz Zwei der Dritten Liga Ost. Erfurts Trainer Alexander Metelski und sein Team erwarten nun zu ihrem ersten Heimspiel die Sonthofer Mannschaft. Leider wird das Spiel aufgrund der bekannten Problematik ohne Zuschauer stattfinden. Dennoch wollen beide Teams hochmotiviert und konzentriert ans Werk gehen.

Die AllgäuStrom Volleys konnten am vergangenen Wochenende die ersten Punkte verbuchen und nach der Auswärtsniederlage beim Tabellenführer Unterhaching, einen 3:1-Heimsieg gegen Dresden feiern. Druckvoll über den Aufschlag, gut in der Abwehrarbeit und Durchschlagskraft im Angriff waren die Schlüssel zum Erfolg. Und so soll auch Erfurt in Zaum gehalten werden. Und trotz der unsicheren Lage bezüglich des Spieltermins und der weiten Fahrt sind die Damen um Kapitän Nadja Roth positiv gestimmt. Es wurde den Spielerinnen von den Verantwortlichen freigestellt, ob sie zu Training und oder der Auswärtsfahrt antreten wollen, denn die beruflichen , sowie persönlichen Voraussetzungen sind sehr unterschiedlich. „Das Wohl und die Gesundheit der Spielerinnen geht hier vor“ so das Team-Management und die Abteilungsleitung des TSV Sonthofen. Entsprechende vereinfachte und unbürokratische Absagen der Spiele hat der Volleyball Verband gegen Ende der Woche nun mitgeteilt. Doch die Sonthofer Mädels haben sich alle für das Spiel in Erfurt entschieden, sollte die Lage so bleiben wie Mitte der Woche.

Diese problematischen Rahmenbedingungen zumindest in Training und Wettkampf auszublenden ist aktuell die Herausforderung der sich alle Sportler stellen müssen. Und so konzentrierten sich die Volleys auch auf die am Samstag gezeigte Leistung und feilten unter der Woche weiter an der Abstimmung und dem Feinschliff des Zusammenspiels, um am Wochenende weitere Punkte einzufahren. Ob das nächste Heim-Match am darauffolgenden Spieltag (31.10.) gegen den TV Fürth stattfinden kann und ob Zuschauer zugelassen werden können, steht im Moment noch in den Sternen. Aktuelle Infos zu den jeweils anstehenden Matches werden über die Zeitung und die sozialen Medien bekannt gegeben.AllgäuStrom Volleys zu Gast bei Erfurt electronicAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-bei-Erfurt-electronicAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-bei-Erfurt-electronicAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-bei-Erfurt-electronic

Erstellt: 2020-10-22 20:25:06   Text: Christian Feger   Fotos: Dominik Berchtold

Heimsieg der AllgäuStrom Volleys
Mit einem deutlichen 3:1 (25:11 / 25:16 / 24:26 / 25:16) siegten die AllgäuStrom Volleys am Wochenende in der Dritten Liga Ost gegen den Dresdner SSV. Vor rund 130 Zuschauern konnten die Damen um Trainerin Veronika Majova im ersten Heimspiel der Saison 2020/2021 auf allen Positionen überzeugen und die Gäste überwiegend im Zaum halten.

Mit Spannung und auch allerhand Nervosität traten die Sonthofer Dritt-Liga-Damen am Samstag zum ersten Spiel vor eigenem Publikum an, nachdem der Saisonstart in der vergangenen Woche beim TSV Unterhaching mit 1:3 missglückte. Doch bereits im ersten Satz zeigten sie Volleys was sie können. Trotz dem Fehlen von Mona Gärtner und Christina Wirth zeigten sie von Beginn an eine beherzte und hochklassige Partie. Nach einem fulminanten Start mit 5:0 ließen sie den Dresdner SSV auch im weiteren Verlauf des Satzes nur wenig Chancen zum Verschnaufen. Über 8:3 und 16:8 stand es am Ende 25:11 für das Sonthofer Team. Insbesondere Katharina Schöll und Eva Schilf, die nach dem Match zur besten Spielerin gewählt wurde, stachen hier aus einer insgesamt sehr überzeugenden Mannschaft heraus.

Im Zweiten Satz lieferten sich beide Teams dann zunächst ein Kopf-an-Kopf-Rennen (7:8). Doch dann zeigte sich erneut die Klasse der AllgäuStrom Volleys. Mit sehenswerten Blockaktionen durch Charlotte Ansel und Nadine Burbrink, und einer gut aufgelegten Zuspielerin Nadja Roth, die ihre Angreiferinnen perfekt ins Szene setzte, konnte Sonthofen sich nach und nach absetzen. 14:11 und 22:13 lauteten die Spielstände in der Folge und mit 25:16 ging auch der zweite Durchgang verdient an die Gastgeber.

Doch nun schienen sich die Gäste aus Dresden langsam eingespielt zu haben. Immer mehr ihrer Aktionen gelangen und Sonthofen musste sich ordentlich strecken um nicht zu sehr in Rückstand zu geraten (15:19). Beide Teams lieferten sich im dritten Satz einen harten Kampf um die Punkte, Sonthofen kam zurück und beim Stand von 23:23 folgte ein starkes Finale beider Mannschaften. Zunächst hatten Nadja Roth & Co. beim 24:23 den ersten Satz und Matchball. Doch Dresden hielt dagegen und erspielte sich mit zwei Punkten in Folge ihrerseits einen Satzball, den sie zum 24:26 verwandelten und auf 2:1 verkürzten.

Aber Sonthofen steckte den knapp verlorenen Satz und den vergebenen Matchball locker weg. Mit frischem Elan und einer erneut sehr guten Mannschaftsleistung, in der alle Spielerinnen zum Einsatz kamen, konnten sie von Beginn an klarstellen, dass dies der letzte Satz sein sollte. Über 7:2 und 16:8 überzeugten sie vor allem mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein und dem Willen hier nichts mehr anbrennen lasse zu wollen. Beim Stand von 24:16 hatten sie dann auch ihren nächsten Matchball. Unter dem Jubel der frenetischen Sonthofer Zuschauer verwandelten sie diesen dann zum 25:16 und den ersten drei Punkten in der Dritten Liga.

Am Ende waren alle froh, dass trotz der aktuellen schwierigen Bedingungen, ein Erfolg zu Buche stand und das Ganze sogar mit einer lautstarken Zuschauerkulisse. Hallensprecher Achim Flick bedankte sich am Ende auch ausdrücklich beim Publikum für die Disziplin in Sachen Hygiene-Regeln. Gestärkt durch den Heimsieg wollen die AllgäuStrom Volleys nun am kommenden Wochenende bei den Erfurt electronics punkten, ehe am 31. Oktober ein weiteres Heimspiel, gegen den TV Fürth, ansteht.Heimsieg der AllgäuStrom VolleysHeimsieg-der-AllgäuStrom-VolleysHeimsieg-der-AllgäuStrom-VolleysHeimsieg-der-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2020-10-18 15:01:53   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

Erstes Heimspiel der AllgäuStrom Volleys
Nach sieben langen Monaten ohne Heimspiel dürfen die Sonthofer Volleyball-Damen am Samstag Abend erstmals wieder in der Allgäu Sporthalle aufschlagen. Um 19:30 Uhr wollen die AllgäuStrom Volleys gegen den Dresdner SSV die ersten Punkte in der Dritten Liga Ost erspielen. Nach freiwilligem Rückzug aus der 2. Bundesliga und Saisonabbruch im Frühjahr konnten Sonthofens Verantwortliche über den Sommer eine sehr gute, rein Allgäuerische, Mannschaft zusammenstellen. Allerdings mussten sich die Damen um Trainerin Veronika Majova gleich zum Auftakt der Saison in Unterhaching mit 1:3 geschlagen geben.

Eigentlich sollte die Sonthofer Heimpremiere bereits vor drei Wochen Ende September stattfinden, doch aufgrund der Absage des erwarteten Gegners Eibelstadt musste man kurzfristig umplanen. Und wie so vieles in diesem Jahr ist auch das Match in Sonthofen am Samstag von den derzeitigen Einschränkungen geprägt. Maximal 200 Zuschauer werden in der Sonthofer Halle Einlass finden und die üblichen öffentlichen Vorschriften wie Maskenpflicht und Abstand halten gelten auch dort. Dennoch schauen die Volleyballerinnen gut gelaunt auf das anstehende Heimspiel, in der sie nach der Niederlage in Unterhaching drei Punkte anvisieren. Zu Gast ist der Dresdner SSV, ein noch sehr unbekannter Gegner in der Allgäu Sporthalle. Sie mussten ebenfalls zum LIgastart eine Niederlage hinnehmen. Zuhause verloren sie mit 1:3 gegen Erfurt electronic.

Die AllgäuStrom Volleys mit ihrer neuen Kapitänin Nadja Roth können trotz gewisser Einschränkungen aufgrund der Pandemie auf eine gute und intensive Vorbereitung zurückblicken. Zunächst auf Sand und dann wieder in der Halle konnte das neu zusammengewürfelte Team zu einer Einheit werden, nachdem sich das Bundesliga-Team gänzlich aufgelöst hatte. Und laut Teammanagerin Franziska Dillinger resultiert die gute Einheit durch den Mix der Mannschaft. Einige Spielerinnen verfügen bereits über Bundesliga-Erfahrung, wie Katharina Schöll, Nadine Burbrink, Eva Schilf und Nadja Roth, aber auch Charly Ansel und Vanessa Müller konnten dort bereits Einsätze verzeichnen. Und dann kehrten in dieser Saison auch einige Sonthofer Damen zurück, die in den letzten Jahren beruflich oder studien-bedingt in Deutschland und im Ausland waren. Christina Brunnhuber, mittlerweile verheiratete Wirth und Caroline Wyklicky freuen sich nach einigen Jahren Abwesenheit wieder das Sonthofer Trikot überstreifen zu können. Aus den USA kehrten Charly Ansel und Nadine Burbrink zurück und auch aus den eigenen Reihen konnte Sonthofen Spielerinnen in die erste Mannschaft holen. Neben der erfahrenen Vanessa Herz, sind auch die beiden Youngster Janina Landerer (19) und Nora Harner (15) mit an Board. Und mit Anna Kaiser und Mona Gärtner wurden auch zwei Talente vom SV Mauerstetten in die Kreisstadt geholt. Und nicht zuletzt ist auch der Trainerstab neu organisiert: Headcoach ist wie bereits bekannt A-Trainerin Veronika Majova. Sie wird in dieser Saison unterstützt von Oliver Wirth, dem Ehemann von Spielerin Christina, sowie im Athletik-Bereich von der ehemaligen Bundesligaspielerin Franca Blanz.

Und die Mannschaft fühlt sich gut gerüstet für die anstehende Heimpremiere in der Dritten Liga Ost. Um 19:30 Uhr beginnt die Partie gegen die Gäste aus Dresden. Einlass ist bereits ab 18:30 Uhr und der Verein weist auf die maximal zugelassene Zuschauerzahl von 200 Personen, die allgemeinen Hygienerichtlinien, sowie die Registrierungspflicht am Einlass hin. Hier arbeitet der Verein mit einer App, so dass sich der Zuschauer wenn möglich berührungslos mit seinem Smartphone ein- und ausloggen sollte. Da aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Sachen Ansteckungszahlen auch kurzfristig eine Spielabsage drohen kann, bittet der Verein ebenfalls um laufende Information über die Medien und das Internet (www.volleyball-sonthofen.de, Facebook, Instagram).

Bild von links nach rechts:
Vanessa Müller, Vanessa Herz, Janina Landerer, Katharina Schöll, Charlotte Ansel, Nora Harner, Anna Kaiser, Trainerin Veronika Majova (kniend), Nadine Burbrink, Mona Gärtner, Caro Wicklicky, Nadja Roth, Eva Schilf, Christina WirthErstes Heimspiel der AllgäuStrom VolleysErstes-Heimspiel-der-AllgäuStrom-VolleysErstes-Heimspiel-der-AllgäuStrom-VolleysErstes-Heimspiel-der-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2020-10-16 06:34:16   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

Fehlstart der AllgäuStrom Volleys in Unterhaching
Der Auftakt der AllgäuStrom Volleys in die Dritte Liga Ost war leider nicht von Erfolg gekrönt. Im Match gegen die Damen des TSV Unterhaching unterlagen sie am Sonntag Nachmittag mit 1:3 (19:25 /25:16 / 14:25 / 23:25). Zwar konnten das neue Team von Trainerin Veronika Majova phasenweise an die Leistungen in der Vorbereitung anknüpfen, doch der permanenten Druck über den Aufschlag bescherte Unterhaching am Ende drei Punkte.

Im ersten Satz konnte die Sonthofer Mannschaft das Match lange ausgeglichen gestalten. Die beiden Ex-Sonthoferinnen Waldinger und Tiegel auf Unterhachinger Seite konnten dabei eine konstant gute Leistung abrufen, aber auch Sonthofens „Starting Six“ mit Nadja Roth, Katharina Schöll, Mona Gärtner, Eva Schilf, Vanessa Müller und Charly Ansel zeigten bis zum 17:17 eine starke Partie mit spannenden Ballwechseln. Doch dann punktete der Hachinger Block ein ums andere Mal und vor allem deren Aufschläge setzten die Volleys zusehends unter Druck. Mit 19:25 mussten sie den Satz zum 0:1 abgeben.

Doch im zweiten Satz revanchierten sich die Sonthofer mit einem sehenswerten 25:16 und glichen aus. Insbesondere der am Ende zur MVP gewählten Katharina Schöll gelangen nahezu alle Aktionen und Zuspielerin Nadja Roth konnte mit perfektem Zuspiel glänzen. Und auch der Sonthofer Aufschlag machte in dieser Phase des Spiels enorm Druck auf die Unterhachinger Annahme.

Im Dritten Satz konnte Sonthofen seine guten Bälle fortsetzen. Mit 8:5 gingen die Damen um Kapitänin Nadja Roth zunächst in Führung. „Doch dann drehte sich das Blatt.“ so Angreiferin Katharina Schöll nach dem Match. „Haching packte wieder seine guten Aufschläge aus, mit denen Sie unsere Annahme ordentlich ins Wackeln brachte.“ Somit war ein geordneter Spielaufbau bei den Volleys nicht mehr möglich. Nach 10:10 und 12:16 ging der Satz klar und verdient mit 14:25 verloren.

Trotzdem ließ Sonthofen den Kopf im vierten Durchgang nicht hängen. In packenden Szenen wechselte die Führung mehrfach und bis zum 14:15 verlief der Satz sehr ausgeglichen. Und dann glänzte wieder einmal der Unterhachinger Block und der Volleys-Angriff tat sich schwerer und schwerer. Beim 15:20 dann der Doppelwechsel bei Sonthofen. Im Zuspiel Christina Wirth für Nadja Roth und im Angriff Janina Landerer für Routinier Eva Schilf. Einen Ticken zu spät wie sich dann herausstellte. In dieser Konstellation punkteten die AllgäuStrom Volleys zwar ein ums andere mal, wehrten ganze drei Matchbälle ab und konnten bis auf 23:24 an die Gastgeber herankommen, aber am Ende verwandelte der TSV Unterhaching den vierten Versuch zum entscheidenden 23:25. So holten sie sich den bereits zweiten Sieg im zweiten Spiel und führen nun die Dritte Liga Ost an.

Für Sonthofen heißt es nun den Kopf hoch und sich auf das anstehende erste Heimspiel vorbereiten. Vor heimischer Kulisse von maximal 200 Zuschauern wollen die Sonthofer Damen gegen den Dresdner SSV punkten, die am vergangenene Wochenende zuhause 1:3 gegen Erfurt unterlagen. Spielbeginn ist am Samstag (17.10.) um 19:30 Uhr (Einlass um 18:30 Uhr).

Bild: Beste Spielerin (MVP) bei Sonthofen, Katharina SchöllFehlstart der AllgäuStrom Volleys in UnterhachingFehlstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-UnterhachingFehlstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-UnterhachingFehlstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-Unterhaching

Erstellt: 2020-10-13 06:23:30   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

Saisonstart der AllgäuStrom Volleys in Unterhaching
Am kommenden Sonntag (11.10.20, 16:00 Uhr) starten die AllgäuStrom Volleys in die neue Saison. Beim TSV Unterhaching wollen die Sonthofer Damen, die im Frühjahr freiwillig den Rückzug aus der 2. Bundesliga vollzogen haben, erfolgreich in die Dritte Liga Ost starten. Und dort treffen sie auf zwei bekannte Gesichter aus der letzten Saison.

Nachdem die lange Vorbereitung seit Juli Corona-bedingt nicht einfach waren, aber trotzdem effektiv gestaltet werden konnte, starten die Volleys mit einem Auswärtsmatch in München. Ursprünglich hätte ein Heimspiel die Spielzeit 20/21 eröffnen sollen, doch die Gäste aus Eibelstadt sagten ihrerseits die Begegnung ab, die nun kurz vor Weihnachten nachgeholt wird.

Wie schon in den Vorjahren musste Trainerin Veronika Majova ihr Team komplett neu aufbauen. Lediglich Katharina Schöll verblieb aus der Bundesliga-Mannschaft. Jedoch konnte sie gemeinsam mit der neuen Teammanagerin Franziska Dillinger ein schlagkräftiges Team zusammenstellen. Einige Rückkehrerinnen, also ehemalige Sonthofer Spielerinnen, und der hoffnungsvolle eigene Nachwuchs wurden integriert und zahlreiche Spielerinnen aus der ehemaligen zweiten Mannschaft in die „erste“ gezogen. Somit blieb man auch dem Ziel treu, das Team aus überwiegend Allgäuer Mädels zusammenzustellen.

Eine Standortbestimmung ist für die Verantwortlichen aber im Moment nur schwer möglich, denn auch die anderen Teams der Dritten Liga Ost verstärkten sich. Doch die Damen um Neu-Kapitänin Nadja Roth konnten sich bereits beim Vorbereitungsturnier in Augsburg sehr gut präsentieren. Unter anderem ein Sieg gegen den Gegner am Sonntag, TSV Unterhaching, steht hier zu Buche. Diese haben sich in dieser Saison mit gleich zwei ehemaligen Sonthoferinnen verstärkt, nachdem dort letzte Saison bereits Hanna Thom im Kader stand. Die beiden letztjährigen Bundesligaspielerinnen Julia Waldinger und Caro Tiegel stehen am Sonntag auf der anderen Seite des Netzes, bei Unterhaching. Sie konnten mit ihrem neuen Team auch schon einen Heimsieg gegen die München-Ost-Herrsching erspielen, und somit ist die Spannung auf beiden Seiten am Sonntag bereits vorprogrammiert.

Gästezuschauer sind in Unterhaching aktuell nicht erlaubt, doch eine Live-Übertragung über die sozialen Medien ist wohl vorgesehen. Das erste Heimspiel der Allgäustrom Volleys findet dann bereits eine Woche später statt. Am Samstag 17.10. (19:30 Uhr) ist der Dresdner SSV zu Gast in der Allgäu Sporthalle. Hier werden dann nach aktuellem Stand allerdings nur 200 Zuschauer zugelassen sein. Einen Vor- oder Saisonkartenverkauf sind in dieser Saison nicht vorgesehen.

Bild von links nach rechts:
Vanessa Müller, Vanessa Herz, Janina Landerer, Katharina Schöll, Charlotte Ansel, Nora Harner, Anna Kaiser, Trainerin Veronika Majova (kniend), Nadine Burbrink, Mona Gärtner, Caro Wicklicky, Nadja Roth, Eva Schilf, Christina WirthSaisonstart der AllgäuStrom Volleys in UnterhachingSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-UnterhachingSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-UnterhachingSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-in-Unterhaching

Erstellt: 2020-10-09 06:24:07   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

Saisonstart der AllgäuStrom Volleys verschoben
Die AllgäuStrom Volleys starten Mitte Oktober in die neue Saison mit einem Auswärtsmatch. Nachdem der ursprünglich geplante erste Spieltag zuhause am 26. September nicht stattfinden kann, werden die Drittliga-Damen des TSV Sonthofen am 11. Oktober beim TSV Unterhaching starten. Eine Woche später (17.10) wird das Team um Trainerin Veronika Majova dann erstmals in der heimischen Allgäu Sporthalle auftreten. Gegner wird hier der Dresdner SSV sein.

Nachdem in den letzten Wochen das Training der Sonthofer Volleyballerinnen volle Fahrt aufnahm und auch die Sonthofer Hallen wieder nahezu „normal“ genutzt werden konnten, warteten die Mannschaft und Verantwortlichen des TSV, wie alle Sportler, auf weitere News bezüglich des Wettkampfsports. Da dieser unter Auflagen nun wieder möglich ist, stand einer Planung nichts mehr im Weg. Der Spielplan der Dritten Liga Ost, in der die Sonthofer in dieser Saison antreten, stand seit einigen Wochen bereits fest. Doch aufgrund der Absage der Gästemannschaft muss der langersehnte Saisonstart vor heimischer Kulisse nun noch drei Wochen warten. Das Spiel gegen Eibelstadt wird auf einen späteren Termin verlegt.

„Dass das keine normale Saison wird, und wir gegebenenfalls kurzfristig umplanen müssen, war uns schon im Vorfeld klar.“ so der Geschäftsführer der Volleys Christian Feger. „Die Verschiebung des ersten Heimspiels werden wir nun nutzen um im Bezug auf Hallennutzung und Zuschauerkonzept alles konkret vorzubereiten.“ Die Mannschaft um die neue Teammanagerin Franziska Dillinger konnte sich in den letzten Woche bereits intensiv vorbereiten und auch ein Trainingslager in Augsburg verlief bereits erfolgreich. Hier schnupperte man am letzten Wochenende in den Duellen gegen die Ligakonkurrenten DJK Augsburg-Hochzoll und TSV Unterhaching schon erste Drittliga-Luft.

Sonthofen konnte sich im August auch noch verstärken und das Team komplettieren. Mit Mona Gärtner und Anna Kaiser vom TSV Mauerstetten konnte man den Kader vervollständigen. Und mit Charlotte Ansel, Caro Wyklicky, Chrissi Wirth (ehemals Brunnhuber) und Nadine Burbrink konnten vier ehemalige Spielerinnen wieder nach Sonthofen wechseln. Kapitän der ersten Mannschaft ist in dieser Saison die Zuspielerin Nadja Roth, die von ihrer Kollegin Katharina Schöll unterstützt wird.

Auch die weiteren Damenmannschaften des TSV Sonthofen stehen schon in den Startlöchern und werden im Herbst in ihre Ligen starten. Hier werden in den nächsten Wochen über Presse, Homepage und soziale Medien die Informationen zu Spieltagen und Zuschauerbeteiligung veröffentlicht.

Bilder: Anna Kaiser und Mona GärtnerSaisonstart der AllgäuStrom Volleys verschobenSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-verschobenSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-verschobenSaisonstart-der-AllgäuStrom-Volleys-verschoben

Erstellt: 2020-09-18 08:38:35   Text: Christian Feger

Bayernpokal geht im zweiten Jahr in Folge ins Allgäu an das Team Pauker/Scherzl

Die Top-Beach-Talente des Volleyball-Nachwuchszentrums des TSV Sonthofen holten beim Bayernpokal Süd eine weitere Goldmedaille.

Am vergangenen Sonntag fand in Ingolstadt der Bayernpokal Süd im Beachvolleyball statt. Der Bezirk Schwaben schickte die beiden Sonthofer Talente Alena Pauker und Alina Scherzl ins Rennen. In vier Gruppen aufgeteilt spielten die Teams in der Vorrunde jeweils auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte. Dabei haben die an eins gesetzten Sonthoferinnen alle Vorrundenspiele klar gewonnen. Im Viertelfinale trafen sie auf das Team Modelmann/Sonntag aus Oberbayern und überzeugten in beiden Sätzen mit 15:6. Auch das Halbfinale gegen die erfahrenen Spielerinnen Keiler/Müller aus Lenggries entschieden Alena und Alina mit 2:0 klar für sich. Im Finale trafen sie, wie schon im letzten Jahr gegen die beiden Rosenheimerinnen Anspache/Heßler und machten es nochmal spannend. Nach einem 15:8 im ersten Satz holten sie sich im zweiten Satz nach einer 5:0 Führung noch einen Rückstand von 13:8 ein. Die beiden sammelten nochmal die Kräfte zusammen und mit dem Selbstbewusstsein der letzten Wochen mussten sie diesen Satz zwar mit 15:13 abgeben, aber im Tibreak machten sie mit 15:10 kurzen Prozess und können sich somit verdient "BayernPokal-Siegerinnen Süd 2019" nennen.

Bayernpokal geht im zweiten Jahr in Folge ins Allgäu an das Team Pauker/ScherzlBayernpokal-geht-im-zweiten-Jahr-in-Folge-ins-Allgäu-an-das-Team-Pauker/ScherzlBayernpokal-geht-im-zweiten-Jahr-in-Folge-ins-Allgäu-an-das-Team-Pauker/ScherzlBayernpokal-geht-im-zweiten-Jahr-in-Folge-ins-Allgäu-an-das-Team-Pauker/Scherzl

Erstellt: 2020-08-25 08:12:06   Text: Christian Feger   Fotos: Christine Scherzl

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45]
Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner

 

 




Ausblenden

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren