Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35]
AllgäuStrom Volleys siegen in Neuwied
Die AllgäuStrom Volleys Sonthofen befinden sich weiter auf einer ansteigenden Leistungskurve. Erneut zeigten sie auswärts eine starke Mannschaftsleistung und besiegten den VC Neuwied 77 mit 3:1 (25:15 / 17:25 / 25:23 / 25:21). In einem hochklassigen Match konnten die Sonthofer mit nun elf Zählern ihren fünften Platz behaupten, punktgleich mit Neuwied (4.) und Stuttgart (3.).

Die Sonthofer legten nach der rund 500km langen Anfahrt nach Rheinland-Pfalz gleich im ersten Satz furios los. Erneut war der Aufschlag der Schlüssel zum Erfolg, so dass Neuwied sein Spiel nicht entfalten konnte und die Volleys ihrerseits Punkt um Punkt davonziehen konnte. Mit 25:15 fiel der erst Durchgang überraschend deutlich aus, hatten doch die Neuwieder Damen erst vor Wochenfrist den VV Grimma in deren Halle 3:0 besiegt.

Und auch im zweiten Satz schien Sonthofen auf der Welle des ersten Satz weiterzuschwimmen. Doch nachdem sie zur zweiten technischen Auszeit noch leicht führten legten die Gastgeber einen kuirosen Endspurt hin. Eine Aufschlagserie von Neuwieds Zuspielerin Sarah Funk beendete den Satz schnell mit 17:25.

Doch die AllgäuStrom Volleys ließen sich durch diese kurze Schwächephase nicht aus dem Konzept bringen. Im dritten Satz entwickelte sich das Spiel zu einem Match auf Augenhöhe. Zum Satzende zeigte aber Sonthofen seinen kämpferischen Willen. Insbesondere Lis Kettenbach im Zuspiel bediente ihre Mitspielerinnen immer wieder zu sehenswerten Punkten. Mit 25:23 konnte die 2:1-Führung erspielt werden.

Im Vierten Satz hatten die Gastgeber aus Rheinland-Pfalz nur noch phasenweise etwas entgegenzusetzen und Sonthofen baute die Führung Punkt für Punkt aus. Mit 25:21 setzten die Volelys den Schluspunkt unter einen erfolgreichen Spieltag in der Bundesliga. „Wir hatten heute richtig Spaß, haben gekämpft und ließen uns auch nach dem zweiten Satz nicht aus der Ruhe bringen.“ Fasste Mittelblockerin Denise Senst das Match zusammen.

Am Sonntag mussten die Sonthofer dann weiterziehen ins Sächsische Grimma, um die Qualifikation zum Pokal-Achtelfinale zu spielen.


>Das Ergebnis stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest und wird in einer eigenen Pressemitteilung versendet.AllgäuStrom Volleys siegen in NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-siegen-in-NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-siegen-in-NeuwiedAllgäuStrom-Volleys-siegen-in-Neuwied

Erstellt: 2018-10-21 10:49:36   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys vor schwerem Wochenende
Mit der Bundesligabegegnung in Neuwied am Samstag (19 Uhr) und dem Pokal-Match in Grimma am Sonntag (16 Uhr) haben die AllgäuStrom Volleys ein intensives Wochenende vor sich. In beiden Begegnungen wollen die Bundesliga-Volleyballerinnen des TSV Sonthofen punkten und ihre ansteigende Form fortsetzen.

Zunächst geht es für die Schützlinge von Trainerin Veronika Majova rund 500 km nach Rheinland-Pfalz. Beim Tabellendritten VC Neuwied 77, die überraschend klar am letzten Wochenende mit 3:0 in Grimma gewinnen konnten, erwartet die Sonthofer eine schwere Auswärtsaufgabe. Die Neuwieder Damen starteten zwar mit zwei Heimniederlagen in die Saison, konnten aber in den letzten drei Matches gegen Waldgirmes, Dresden und Grimma siegreich bleiben. Dennoch wollen die AllgäuStrom Volleys befreit aufspielen und weiter Bundesliga-Punkte erspielen. In der letzten Saison gelang ein 3:1-Sieg in Neuwied.

Nach dem wichtigen Bundesliga-Match werden die Damen nicht wie gewohnt ins Allgäu zurück fahren, sondern nach einer Übernachtung in Neuwied weitere 500 km in den Osten Deutschlands reisen. Beim VV Grimma müssen die Sonthoferinnen in der Pokal-Qualifikationsrunde ran. Bei einem Sieg gegen die Sachsen winkt das Achtelfinale der Hauptrunde gegen den mehrfachen Deutschen Meister USC Münster. Jedoch wird Grimma ebenfalls ein harter Brocken. Sie verloren allerdings am vergangenen Wochenende vor heimischem Publikum etwas überraschend gegen den Vortagesgegner der Sonthofer Damen, VC Neuwied, mit 0:3 und haben ebenfalls ein Samstags-Match in Wiesbaden zu bewältigen. Somit wird die Tagesform und die konditionelle Verfassung der Teams an diesem Tag eine große Rolle spielen.

„Wir sind trotz des bevorstehenden anstrengenden Wochenendes sehr gut eingestellt und wollen natürlich maximale Ausbeute machen.“ so die hochmotivierte Sonthofer Mittelblockerin Denise Senst vor den beiden Matches. Mit insgesamt mehr als 1500 km Fahrstrecke ist das Wochenende diesesmal nicht nur volleyballerisch eine Höchstleistung. Danach stehen den Damen zwei spielfreie Wochen bevor, ehe es dann eventuell zum Pokal-Achtelfinale (3.11.) kommt und dann am 10. November zum Heimspiel gegen den Aufsteiger Wiesbaden II.AllgäuStrom Volleys vor schwerem WochenendeAllgäuStrom-Volleys-vor-schwerem-WochenendeAllgäuStrom-Volleys-vor-schwerem-WochenendeAllgäuStrom-Volleys-vor-schwerem-Wochenende

Erstellt: 2018-10-19 07:55:24   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys müssen sich Offenburg geschlagen geben

Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen mussten dasselbe Schicksal erleiden, wie schon die vier Gegner der Offenburger vorher. Beim 0:3 (18:25 / 18:25 / 23:25) konnte Sonthofen den Gästen zwar zeitweise Paroli bieten, musste aber dann der starken Leistung des Erstliga-Anwärters nachgeben.

Die AllgäuStrom Volleys konnten am Samstag im Top.Match gegen den letztjährigen Meister und derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer eine erneu kämpferische Mannschaftsleistung zeigen. Dennoch mussten sie sich in nur drei Sätzen geschlagen geben. Die Devise vor dem Spiel war „frei und ohne Druck aufspielen“ und genau so agierten die Gastgeber vor über 400 Zuschauern in der Allgäu Sporthalle. Satz Eins gestaltete sich vorwiegend ausgeglichen, doch vor allem die starken Angreiferinnen des VC Printus Offenburg machten es der Sonthofer Abwehr zunehmend schwerer. Mit einem fulminanten Endspurt sicherten sie sich das 0:1 (18:25).

Im zweiten Satz setzen die Offenburger dann noch einen drauf. Zwar konnten vor allem die junge Sonthoferin Lilian Engemann und die „re-aktivierte“ Marion Mirtl immer wieder sehenswerte Punkte einheimsen, aber Offenburg schien die Bälle geradezu vom Boden zu kratzen. Mit enebfalls 18:25 verloren die Volleys auch den zweiten Durchgang.

Satz Drei allerdings entwickelte sich dann zu einem Match auf Augenhöhe. Immer wieder punktete Nikola Ziegmann auf Sonthofer Seite und wurde im Anschluß an das Spiel zur besten Sonthoferin gewählt. Aber auch Kapitän Caro Strobl zweigte wieder ihre Klasse und der Mittelblock funktionierte ein ums andere Mal. Bis zum Ende des Satz konnten die AllgäuStrom Volleys das Match offen gestalten (23:23). Erneut setzten die Offenburger dann gekonnt den Schlußpunkt unter das Match, welches wesentlich umkämpfter war als es das Ergebnis vermuten lässt. Sonthofen findet sich nach dem Spieltag auf Platz Fünf wieder und Offenburg schreitet mit 15 Punkten aus fünf Spielen weiter unangefochten voran.

AllgäuStrom Volleys müssen sich Offenburg geschlagen gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-Offenburg-geschlagen-gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-Offenburg-geschlagen-gebenAllgäuStrom-Volleys-müssen-sich-Offenburg-geschlagen-geben

Erstellt: 2018-10-14 20:00:25   Text: Christian Feger   Fotos: Markus Heinseleit

AllgäuStrom Volleys empfangen den Meister Offenburg
Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen treten am kommenden Samstag zuhause gegen den aktuellen Zweitliga-Meister VC Printus Offenburg an. Um 19:30 Uhr wollen die Volleys dem auch in dieser Saison bislang ungeschlagenen Tabellenführer Paroli bieten. Nach dem Majova und Co. am vergangenen Wochenende sehr deutlich gegen Dresden gewannen, gehen sie entsprechend positiv in die Partie. Natürlich im Bewusstsein, dass die Badener die haushohen Favoriten sind.

Mit vier Siegen aus vier Spielen im Gepäck reisen die Offenburger Damen ins Allgäu an. Die Schützlinge von Trainer Florian Völker gewannen gegen Aufsteiger Waldgirmes, Dresden, Lohhof und Grimma jeweils mit 3:0 und unterstrichen dabei deutlich ihre Ambitionen auf die Erste Liga. Für dieses Vorhaben sind neben einigen Neuzugängen auch wieder zwei US-Amerikanerinnen angeheuert worden. Die Mittelblockerin Tessa Dahnert und die 1,90 m große Ashley Owens, sollen den Traum der Offenburger in dieser Saison wahr werden lassen.

Doch Sonthofen kann am Samstag frei aufspielen. Mit einem aufbauenden vergangenen Wochenende im Rücken, bei dem man die jungen Dresdner Talente mit einem deutlichen 3:0 nach Hause schickte, will man den Favoriten möglichst viele Sätze abknöpfen. „Wir haben ja nicht viel zu verlieren.“ äusserte sich Teammanager Achim Flick im Vorfeld. „Die Mädels sind selbstbewusst, in guter Stimmung und die Rolle als Underdog kann ja vielleicht auch beflügeln.“ Leider müssen die AllgäuStrom Volleys auf ihre zuletzt so starke Angreiferin Alexandra Kettenbach verzichten, die verletzungsbedingt ausfällt. Einen durchaus interessanten Ersatz konnte Manager Flick bereits auch „re“-aktivieren. Mit Marion Mirtl wird eine der letztjährigen Topangreiferinnen der Volleys kurzfristig aushelfen.

Man darf also gespannt sein auf das Top-Match am Samstagabend, bei dem die Verantwortlichen wieder mit einer brodelnden Allgäu Sporthalle rechnen. Bereits um 16 Uhr steht dort bereits Sonthofen II in der Regionalliga auf dem Platz. Sie wollen gegen Straubing die ersten Heimpunkte erspielen.AllgäuStrom Volleys empfangen den Meister OffenburgAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-Meister-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-Meister-OffenburgAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-Meister-Offenburg

Erstellt: 2018-10-11 21:16:17   Text: Christian Feger

Erfolgreiches Wochenende der AllgäuStrom Volleys
Die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen konnten mit einem eindrucksvollen 3:0-Sieg (25:13 / 25:16 / 25:19) gegen den VCO Dresden ihren ersten Heimsieg der noch jungen Saison landen. In nur knapp einer Stunde Spielzeit zeigten die Schützlinge von Trainerin Veronika Majova eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung und kletterten in der Tabelle auf Platz Vier. Am Sonntag legten die Volleys dann noch einen drauf und wurden Bayerischer Pokalsieger 2018.

Mit wesentlich weniger Nervosität als noch vor zwei Wochen zum Saisonauftakt, präsentierten sich die AllgäuStrom Volleys an diesem Samstag Abend. Von Beginn an setzten sie den VCO Dresden mit ihren Aufschlägen unter Druck und konnten schnell einen komfortablen Vorsprung erspielen. Nach knapp einer Viertel Stunde war dann auch der erste Satz mit 25:13 unter Dach und Fach.

Und auch im zweiten Satz bot sich für die rund 350 Zuschauer das selbe Bild. Eine sichere Annahme und ein sehr variables Spiel zeichnete das Sonthofer Team aus. Dresden schien in den ersten beiden Sätzen noch nicht so recht im Match angekommen zu sein, wie der Trainer Andreas Renneberg nach dem Spiel resümierte. Bei Sonthofen stachen vor allem die beiden Kettenbach-Schwestern hervor. Aussenangreiferin Alexandra konnte mit ihrem enormen Kampfgeist und druckvollen Angriffen jede Menge Punkte verbuchen. Und ihre Schwester Elisabeth bediente ihre Mitspielerinnen als Zuspielerin nahezu perfekt und wurde im Anschluss mit der goldenen MVP-Medaille für die beste Spielerin belohnt. Nach weiteren 20 Minuten stand es dann schon 2:0 für die Gastgeber.

Im dritten Satz schienen die jungen Dresdner Damen nun endlich im Spiel angekommen, doch Sonthofen zeigte auch unter mehr Gegenwehr seine Klasse. Sowohl im Mittelblock mit Caro Strobl, Denise Senst und Caro Tiegel wurden zahlreiche Punkte gesammelt, als auch im Angriff mit Nikki Ziegmann und Alex Kettenbach. Eine hervorragende Leistung zeigte auch Libera Lena Mendler, die die notwendige Sicherheit in der Annahme brachte. „Wir waren heute in allen Bereichen sehr sicher und konnten unser variables Spiel aufziehen.Erneut eine tolle Mannschaftsleistung meines Teams.“ resümierte Kapitän Caro Strobl nach dem letzten Satz, der mit 25:19 ebenfalls an die Volleys ging.

Durch die erspielten drei Punkte rückten die AllgäuStrom Volleys auf den vierten Tabellenplatz vor, hinter Offenburg, Vilsbiburg und Stuttgart. Am kommenden Wochenende steht für die Sonthofer das Heim-Match gegen den Tabellenführer VC Printus Offenburg an, die bisher in dieser Saison keinen Satz abgegeben haben.

Der sehr schnelle Sieg am Samstag war auch für die Pokalbegegnungen am Sonntag von Vorteil. Denn schon in der Früh um halb Sieben ging es für Sonthofen nach Memmelsdorf in Oberfranken. Hier stand das bayerische Pokalfinale an. Zunächst ging es im Halbfinale gegen den SV Hahnbach II, in dem sich die Sonthofer mit 2:0 (25:11 / 25:11) durchsetzten. Im Finale trafen die Volleys dann auf den TSV Unterhaching, gegen die sie ebenfalls 2:0 (25:12/25:20) gewannen und sich somit zum Bayerischen Pokalsieger 2018 krönten. Nun wollen sich die Sonthofer Damen am 21.10. gegen den Regionalpokalsieger Ost für das Achtelfinale in der DVV-Pokal-Hauptrunde im November qualifizieren.

Jubel über den Bayerischen Pokalsieg ; Christian Feger

Jubel beim Sieg gegen Dresden; Dominik Berchtold
v.l.n.r.: Denise Senst, Alexandra Kettenbach, Lena Mendler, Nikki ZiegmannErfolgreiches Wochenende der AllgäuStrom VolleysErfolgreiches-Wochenende-der-AllgäuStrom-VolleysErfolgreiches-Wochenende-der-AllgäuStrom-VolleysErfolgreiches-Wochenende-der-AllgäuStrom-Volleys Erstellt: 2018-10-07 21:27:17   Text: Christian Feger   Fotos: Christian Feger, Dominik Berchtold

AllgäuStrom Volleys unterliegen knapp in Stuttgart
Die AllgäuStrom Volleys mussten sich am Mittwoch beim Auswärtsmatch knapp mit 2:3 (25:23 / 25:27 / 24:26 / 25:19 / 13:15) dem Allianz MTV Stuttgart II geschlagen geben. In einem mehr als spannenden Match schenkten sich die beiden Teams nichts und konnten beide am Ende mit der Punkteausbeute zufrieden sein.

Die Sonthofer Bundesligavolleyballerinnen mussten in jedem Satz einem Rückstand hinterherlaufen und zeigten erneut phasenweise Schwächen in der Annahme und beim Aufschlag. Doch sie zeigten dann jeweils eine sehr gute und kämpferische Teamleistung und machten die verlorenen Punkte schnell wieder wett. Und so waren die Sätze Eins bis Drei auch sehr knapp und umkämpft. Der Gastgeber ging dann mit 2:1 in Sätzen in Führung.

Doch den Vierten Satz entschieden dann die Sonthofer Damen um Trainerin Veronika Majova deutlich für sich. Nachdem sie zur zweiten technischen bereits im Rückstand waren (14:16), konnten Caro Strobl und Co. in einem fulminanten und kämpferischen Endspurt den Satzausgleich erspielen. Insbesondere Alexandra Kettenbach, die nach Spielende zur besten Sonthofer Spielerin gewählt wurde, konnte immer wieder punkten und so den entscheidenden Tiebreak herbeiführen. „Wir konnten in dieser Phase wieder mit unserem Kampfgeist punkten und haben uns nie aufgegeben.“ resümierte die 24-jährige Außenangreiferin nach dem Match.

Im Tiebreak war es dann erneut ein Spiel auf Augenhöhe. Nachdem die AllgäuStrom Volleys Mitte des Satzes leicht in Front lagen, glichen die Gastgeber zum 10:10 aus. Dann hatte Stuttgart den längeren Atem und insbesondere durch deren beste Spielerin Jelena Wlk auch das besser Ende in dem hochklassigen Zweitliga-Match. Während die Gastgeber mit nun insgesamt acht Punkten auf Platz zwei klettern, findet sich Sonthofen mit fünf Zählern auf Rang Sieben wieder.

Am Wochenende steht dann für die Volleys erneut ein Bundesligaspiel, sowie die Pokalrunde auf dem Plan. Am Samstag müssen sie vor heimischem Publikum gegen die jungen Talente des VCO Dresden ran (19:30 Uhr). Gegen den Ex-Verein der Sonthofer Zuspielerin Lisi Kettenbach wollen die Sonthofer den ersten Heimsieg landen, ehe es dann am Sonntag früh ins oberfränkische Memmelsdorf zum Bayerischen Pokalfinale geht. Hier treffen die Volleys auf die Teams aus Hahnbach, Dombühl und Unterhaching, bei dem die letztjährige Spielerin der Volleys Jelena Zulj auf dem Feld steht. Gegen die Landes- und Bayernligisten will Sonthofen die Qualifikation zur Hauptrunde am 21.10. gegen den Regionalpokalsieger Ost erreichen.AllgäuStrom Volleys unterliegen knapp in StuttgartAllgäuStrom-Volleys-unterliegen-knapp-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-unterliegen-knapp-in-StuttgartAllgäuStrom-Volleys-unterliegen-knapp-in-Stuttgart

Erstellt: 2018-10-03 22:05:32   Text: Christian Feger   Fotos: Christian Feger

Gelungener Saisonstart
TSV-Regionalligateam gewinnt in Hahnbach mit 3:1
Besser hätte es für das neu formierte Volleyball-Regionalligateam des TSV Sonthofen zum Saisonstart gar nicht laufen können – vom Auswärtsspiel in Hahnbach in der Oberpfalz kehrte die Mannschaft um Spielertrainerin Vanessa Müller mit einem 3:1 (20:25/25:19/25:20/25:20) Sieg heim.
Zu Beginn dieses Auftaktmatches sah es aber lange nicht nach einem erfolgreichen Start für den TSV aus, denn im ersten Satz unterliefen der jungen Mannschaft viele Aufschlagfehler und auch die Annahme stand nicht sicher. So musste man diesen Durchgang mit 20:25 abgeben. Auch den Anfang des 2. Satzes verschlief der TSV, ehe es nach einer Auszeit besser lief und man so aufholen konnte. Angeführt von der starken Franziska Dillinger gelangen dem TSV nun immer mehr Angriffspunkte, so dass mit einem 25:19 der Satzausgleich geschafft wurde. Der dritte Durchgang verlief sehr ausgeglichen und jeder Punkt war hart gekämpft. Der TSV lag schon mit 16:19 zurück, ehe wiederum Franziska Dillinger ihre Mannschaft in die Erfolgsspur zurückbrachte und Satzbälle herausholte. Mit einem Aufschlagpunkt von Patricia Moser zum 25:20 gelang dem TSV so die 2:1 Satzführung. Nun schien die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen, denn der TSV beherrschte den vierten Durchgang von Anfang an. Auch als Hahnbach noch einmal herankam, wurde es nicht mehr eng und Spielertrainerin Vanessa Müller sorgte mit dem verwandelten ersten Matchball zum 25:20 für den nicht erwarteten 3:1 Auswärtssieg.
Insgesamt zeigte der TSV eine geschlossene Mannschaftsleistung, wobei Franziska Dillinger mit einer famosen Angriffsleistung noch herausragte. So kann die Truppe um Coach Vanessa Müller ohne Druck in das erste Heimspiel am 13.10. gegen Straubing2 gehen und auf weitere Punkte hoffen.Gelungener SaisonstartGelungener-SaisonstartGelungener-SaisonstartGelungener-Saisonstart

Erstellt: 2018-10-03 10:14:29   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys siegen beim Aufsteiger TV Planegg-Krailling
Die Sonthofer Bundesligavolleyballerinnen landen ihren ersten Saisonsieg und gewinnen beim TV Planegg-Krailling mit 3:1 (19:25 / 25:23 / 25:22 / 25:17). In dem spannenden Sonntags-Match konnten die AllgäuStrom Volleys in den entscheidenden Phasen durch eine starke Teamleistung punkten und den Aufsteiger nach rund 100 Minuten besiegen.

Nachdem die Volleys sich in der Vorbereitung gegen den Neuling aus der Dritten Liga noch geschlagen geben mussten, machten Sie die Sache am Sonntag Nachmittag vor rund 150 Zuschauern und zahlreichen Sonthofer Anhängern wesentlich besser. Die Sonthofer agierten wesentlich konzentrierter in der Annahme als in der Vorwoche, als man sich gegen den TV 1860 Ansbach vor heimischer Kulisse mit 2:3 geschlagen geben musste, und konnten dadurch ihr Angriffsspiel variabler gestalten. Im ersten Satz hatte man gegen den starken Aufsteiger zwar noch das Nachsehen (19:25), konnte aber dann im zweiten Durchgang bereits verdient ausgleichen (25:23). Insbesondere der Mittelblock mit Caro Strobl und Lea Thurm wurde dann immer besser ins Szene gesetzt und fuhr zahlreiche Punkte ein.

Und den dritten und vierten Durchgang gewannen die AllgäuStrom Volleys dann vor allem aufgrund einer konstanten Teamleistung. Nach kurzen Phasen in denen die Gastgeber wieder Hoffnung schöpften, war es vor allem Zuspielerin Lisi Kettenbach, die ihre Mitspielerinnen wieder gekonnt bediente und den Grundstein für den 3-Punkte-Erfolg legte. Sie wurde dann auch mit der goldenen Medaille für die beste Spielerin ausgezeichnet. „Wir waren heute einfach als Team sehr gut und konnten in den letzten beiden Sätzen immer die Kontrolle über das Spiel behalten.“ resümierte das 17-jährige Kücken der Sonthofer Mannschaft nach dem Spiel. „Auch wenn wir in Rückstand gerieten, haben wir uns wieder gefangen und vor allem sehr stabil gespielt.“

Mit diesem Sieg erhöhen die Sonthofer ihren Punktestand auf 4 Zähler und werden bereits am Mittwoch zum Feiertags-Match nach Stuttgart reisen. Die Damen aus der Schwaben-Metropole haben bereits zwei Siege aus drei Spielen auf dem Konto und rangieren auf Platz drei der noch jungen Tabelle. Nach dem Spiel unter der Woche steht für die AllgäuStrom Volleys bereits am kommenden Samstag das nächste Heimspiel gegen die jungen Talente des VCO Dresden an.AllgäuStrom Volleys siegen beim Aufsteiger TV Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-siegen-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-siegen-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-siegen-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-Krailling

Erstellt: 2018-09-30 21:08:46   Text: Christian Feger   Fotos: Gerewig Löffelholz

AllgäuStrom Volleys zu Gast beim Aufsteiger TV Planegg-Krailling
Nach der Niederlage zum Saisonauftakt wollen die AllgäuStrom Volleys Sonthofen in ihrem ersten Auswärtsspiel erfolgreicher sein. Beim Aufsteiger TV Planegg-Krailling werden die Damen um Coach Veronika Majova versuchen den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr.

Die Zweitplatzierten der Dritten Liga der letzten Saison konnten bereits drei Partien bestreiten. Nach zwei Niederlagen gegen Waldgirmes und Grimma landeten sie auch ihren ersten Zweitliga-Sieg in Dresden. Das Team von Trainer Sven Lehmann konnte nach der Entscheidung für den Aufstieg in die 2. Liga weitestgehend zusammengehalten werden und wurde durch fünf Neuverpflichtungen verstärkt.

Sonthofen konnte zwar einen Punkt im ersten Heimmatch gewinnen, hat aber vom Potential noch viel Luft nach oben. Das junge neuformierte Team will in dem bayerischen Duell weniger nervös und mit mehr Stabilität in der Annahme auftreten. In der Partie gegen Ansbach konnten sie im dritten und vierten Satz schon sehr gute Ansätze zeigen und vor allem nach dem 0:2-Rückstand ins Match zurückfinden, dennoch gilt es am Sonntag mit noch mehr Beständigkeit und Durchschlagskraft zu agieren. In der Vorbereitung musste man sich beim Turnier in Dachau dem TV Planegg-Krailling noch geschlagen geben. Das wollen die AllgäuStrom Volleys aber am Sonntag besser machen einen Sieg mit nach Hause nehmen.AllgäuStrom Volleys zu Gast beim Aufsteiger TV Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-KraillingAllgäuStrom-Volleys-zu-Gast-beim-Aufsteiger-TV-Planegg-Krailling

Erstellt: 2018-09-27 22:06:54   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

AllgäuStrom Volleys verliert zum Saisonstart gegen Aufsteiger Ansbach

Zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga verloren die Sonthofer Volleyballerinnen am Samstag gegen den TSV 1860 Ansbach mit 2:3 (19:25 / 11:25 / 25:21 / 25:21 / 6:15). Der Aufsteiger aus Mittelfranken präsentierte sich druckvoll und spielte frei auf, während die AllgäuStrom Volleys nur phasenweise ihre Klasse zeigten. Im entscheidenden Tiebreak zogen die Gastgeber dann leider deutlich den Kürzeren.

Während die Meister der dritten Liga aus Ansbach von Beginn an mit viel Druck über den Aufschlag spielten, kämpften die Sonthofer Damen mit ihrer Nervosität. Vor allem die Annahme hatte mit den guten und fast fehlerfreien Angaben der Ansbacher so ihre Schwierigkeiten. Mit der Konsequenz, dass auch der Angriff nicht mit der notwendigen Durchschlagskraft agieren konnte. Zwar kamen insbesondere Alexandra Kettenbach und Caro Tiegel immer wieder zu sehenswerten Punkten, dennoch behielten die stark aufspielenden Mittelfranken die Oberhand und gewannen verdient die beiden ersten Sätze (19:25 / 11:25).

Die zehn Minuten Pause nutzten dann die AllgäuStrom Volleys, um sich wieder auf ihre Stärken und die gute Verfassung in der Vorbereitung zu konzentrieren. Trotz der Nervosität, die nach wie vor zu spüren war, setzten sich die Damen um Trainerin Veronika Majova in den folgenden beiden Sätzen mit mehr Druck über den Aufschlag durch. Und Zuspielerin Elisabeth Kettenbach setzte nun alle Mannschaftsteile sehr gut in Szene. Was vorher den Gästen gelang, drehte sich nun auf die andere Seite. Kapitänin Caro Strobl und Eigengewächs Denise Senst konnten sich mit vielen Punkten über den Mittelblock in Szene setzen und im Angriff konnten nun auch die Neuzugänge Nikola Ziegmann und Lilian Engemann ihre individuelle Klasse zeigen. Vor allem Caro Tiegel, die am Ende zur besten Sonthofer Spielerin gewählt wurde, setzte die sehr gute Annahme der Ansbacher Damen permanent unter Druck. Satz Drei und Vier (25:21 / 25:21) gingen somit ebenfalls verdient an die heimischen Volleys und der Tiebreak musste über den Sieg und den zweiten Punkt der Begegnung entscheiden.

Im fünften Satz allerdings zog der TSV Ansbach eindrucksvoll davon (6:2). Und diesen frühen Rückstand konnten die Sonthofer nicht mehr kompensieren. Ohne große Gegenwehr und ähnlich unsicher wie in den ersten beiden Sätzen, hatten sie nichts mehr entgegenzusetzen. Mit 6:15 ging der Durchgang deutlich an die Gäste, die sich über ihren bereits zweiten Sieg in der 2. Bundesliga freuen konnten. Sonthofen blieb nur die Erkenntnis einen Punkt zu gewonnen haben und dass es noch etwas dauern wird bis dieses neue und vor allem junge Team die notwendige Abstimmung im Team gefunden hat. Dazu hatten sie bereits am Sonntag bei der Pokalrunde „Südbayern West“ in Donauwörth die Chance. Hier standen mit Jettingen, Donauwörth und Penzing drei niederklassigere Teams gegenüber. (Ergebnis stand zur Redaktionsschluss noch nicht fest).

In der Bundesliga können die AllgäuStrom Volleys nun zunächst in zwei Auswärtsbegegnungen beim TV Planegg-Krailling und Allianz MTV Stuttgart versuchen ihre Leistungen aus der Vorbereitung auf den Platz zu bringen, ehe es am 6 Oktober gegen den VCO Dresden um die nächsten Heimspiel-Punkte geht.

 

Mehr Bilder finden Sie hier: https://photos.app.goo.gl/FXj6kWNzgiv9an7MA

 

AllgäuStrom Volleys verliert zum Saisonstart gegen Aufsteiger AnsbachAllgäuStrom-Volleys-verliert-zum-Saisonstart-gegen-Aufsteiger-AnsbachAllgäuStrom-Volleys-verliert-zum-Saisonstart-gegen-Aufsteiger-AnsbachAllgäuStrom-Volleys-verliert-zum-Saisonstart-gegen-Aufsteiger-Ansbach

Erstellt: 2018-09-23 13:09:25   Text: Christian Feger   Fotos: Domink Berchtold

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner