Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39]
Veronika Majova verlängert bei den AllgäuStrom Volleys
Knapp vier Wochen nach dem letzten Match der alten Saison können die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen bereits die erste und vor allem wichtigste Verpflichtung für die neue Saison vermelden. Trainerin Veronika Majova hat in dieser Woche ihren Vertrag bei den AllgäuStrom Volleys um weitere zwei Jahre verlängert. Die einzige Frau unter den Trainern in der 2. Bundesliga Süd hat am vergangenen Wochenende auch ihre Prüfung zum A-Trainer bestanden, die höchste Lizenz des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV).

„Sie hat in den letzten beiden Jahren einen unheimlich guten Job gemacht.“ so der Teammanager der Volleys Achim Flick. „Und so wollen wir natürlich noch möglichst lange mit Ihr weitermachen und freuen uns sehr über die Zusage.“ Die langfristige Verpflichtung entspricht derzeit auch in ganzer Linie der Neuausrichtung der Sonthofer Volleyball-Abteilung. Mit Vroni Kettenbach, langjährige Kapitänin der Bundesliga-Mannschaft, konnten die Verantwortlichen des TSV Anfang April bereits die vakante Position des Sportlichen Leiters besetzen und ein Zeichen für die erfolgreiche Zukunft des Volleyball-Leistungszentrum setzen. Auch sie ist begeistert über die Vertragsverlängerung von Veronika Majova: „Ich habe sie bereits als aktive Spielerin in den letzten Jahren als sehr kompetenten und sympathischen Coach kennengelernt und kann nur unterstreichen, dass wir mit ihr genau auf dem richtigen Weg sind.“ Kommenden Mittwoch wird es auch in der weiteren Struktur der Abteilung Neuigkeiten geben. Zur Jahresversammlung der Abteilung Volleyball in der Baumit Arena (18:30 Uhr) sind alle Interessierten eingeladen.

Für die anstehenden Verhandlungen für den Bundesliga-Kader 2019/2020 ist das Signal der frühen Trainerzusage äußerst wichtig. Seit Februar ist Teammanager Achim Flick in Gesprächen mit dem bestehenden Kader und einigen verheißungsvollen Spielerinnen, die gut ins Team der Sonthofer passen würden. „Es ist wie jedes Jahr zwar sehr schwierig, aber wir haben schon sehr gute Ansätze, um eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen.“ Durch den Aufstieg einer weiteren bayerischen Mannschaft in die 2.Liga, dem TV Dingolfing, und dem wahrscheinlichen Verbleib des TV Planneg-Krailling, wird die Situation im Süden Deutschlands natürlich weiter verschärft. Vilsbiburg und der SV Lohhof sind weitere Clubs, die um die Gunst der Volleyballerinnen Bayerns buhlen. Und leider müssen die AllgäuStrom Volleys auch bereits zwei Spielerinnen an den alten Rivalen Lohhof abgeben. Die beiden jungen Talente Lillian Engemann und Nikola Ziegmann haben mitgeteilt, dass sie in der nächsten Saison bei den Münchner Vorstädtern auf dem Feld stehen werden. Für Sonthofen gilt es nun diese und weitere wichtige Positionen zu besetzen und bald erste Erfolge bei den Verhandlungen verkünden zu können. Bereits Anfang Juli will Headcoach Veronika Majova in die neue Saison starten.Veronika Majova verlängert bei den AllgäuStrom VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-Volleys Erstellt: 2019-05-09 21:20:57   Text: Christian Feger   Fotos: Dominik Berchtold

AllgäuStrom Volleys mit versöhnlichem Abschluss der Saison
Im letzten Saisonspiel der Saison konnten die AllgäuStrom Volleys nach fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg landen und den bis dato punktgleichen VV Grimma mit 3:0 (25:16 / 25:21 / 25:23) schlagen. In der Abschluss-Tabelle der 2. Volleyball-Bundesliga Süd konnten sie damit noch auf den sechsten Platz klettern. Meister wurde schon vorzeitig der in dieser Saison ungeschlagene VC Printus Offenburg. Auf den Abstiegsplätzen liegen mit dem TV Planegg-Krailling und dem TSV Ansbach zwei Aufsteiger.

Die Sonthofer Volleyballdamen zeigten sich beim abschließenden Heimspiel vor mehr als 600 Zuschauern nach zuletzt mäßiger Leistung wieder als eine geschlossene und kompakte Einheit. Alle Mannschaftsteile konnten in ihren Aktionen überzeugen und die Gäste durchwegs in Schach halten. Der punkgleiche VV Grimma war mit einem dezimierten Kader angereist und konnte in den entscheidenden Phasen der Begegnung dem starken Gastgeber Sonthofen nichts entgegensetzen. Die Volleys waren von Beginn an voll konzentriert und kämpften um jeden Ball, was die zahlreichen Zuschauer in der vollen Allgäu Sporthalle mit frenetischem Applaus honorierten. Und so hatten die Fans auf den Rängen auch wenig Bedenken, als der VV Grimma im dritten Satz etwas stärker wurde und zeitweise sogar in Führung ging. Auch eine 22:23 Führung der Gäste steckte Sonthofen an diesem Samstag weg. Mit einem sehenswerten Finale und dem verwandelten Matchball von Lili Engemann, die anschließend auch zur besten Spielerin gewählt wurde, machte Sonthofen den „Sack“ zu. 3:0 lautete am Ende das klare Ergebnis mit dem man zunächst an Grimma in der Tabelle vorbeizog. Als dann später das der 3:2 Sieg des TV Planegg-Krailling gegen den SV Lohhof feststand, konnten sich die AllgäuStrom Volleys sogar noch über den sechsten Tabellenrang freuen.

Für Sonthofen geht eine durchwachsende Saison mit viele Hochs und Tiefs zu Ende. Letztendlich sind die Volleys angesichts des neuerlichen Umbruchs zu Beginn der Saison, zufrieden mit dem Endergebnis der Saison 2018/2019. Dennoch gilt die alte Weisheit: Nach der Saison ist vor der Saison und die Verantwortlichen sind schon seit Wochen an der Planung der neuen Spielzeit die im Juli mit dem Training und im September mit den ersten Matches beginnt.AllgäuStrom Volleys mit versöhnlichem Abschluss der SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-Saison

Erstellt: 2019-04-14 10:32:58   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys vor letztem Saisonspiel 2018/2019
Im letzten Saisonspiel geht es für die AllgäuStrom Volleys noch mal um die Wurst. Aktuell stehen die Sonthoferinnen auf Platz Acht der 2. Bundesliga Süd. Einen Rang hinter den punktgleichen Gästen aus Grimma, sowie einen Punkt hinter Lohhof. Somit sind Platz Sieben und Sechs noch in Reichweite. Für die Zuschauer ist also wieder Spannung angesagt, wenn am Samstag um 19:30 Uhr zum letzten Mal in dieser Saison in der Allgäu Sporthalle angepfiffen wird.

Die Damen um Trainerin Veronika Majova wollen nach zuletzt fünf erfolglosen Spielen wieder einen Sieg landen. Insbesondere vor heimischem Publikum und gegen den direkten Tabellennachbarn ist noch mal voller Einsatz gefragt. Bis auf die verletzten Kathrin Keller und Denise Senst kann der Coach auf den vollen Kader zählen.

Mit Grimma kommt ein langjähriger Weggefährte der zweiten Liga nach Sonthofen. Sie konnten in den letzten Matches nach einem kleinen Tief Anfang des Jahres wieder etwas zulegen. Mit Siegen gegen die direkten Tabellennachbarn Stuttgart, Dresden und Lohhof konnten sie den siebten Tabellenplatz erobern. In ihrem letzten Spiel mussten Sie sich aber zuhause dem erstarkten TV Waldgirmes mit 0:3 geschlagen geben, dem auch Sonthofen letztes Wochenende ebenfalls mit 0:3 zum Opfer fiel. Somit können sich die Zuschauer am letzten Spieltag noch auf ein spannendes und hochinteressantes Match freuen, bei dem beide Teams noch einmal alles geben werden.

Etwas Besonderes gibt es bereits um 16 Uhr in der Allgäu Sporthalle: Das Nachmittagsmatch bestreiten diesmal nicht die Regionalliga-Damen des TSV, die ihre Saison beerets beendet haben, sondern die Handball-Herren des TSV Sonthofen. In dieser bisher einmaligen Aktion im Sonthofer Sportkalender geht es für das Handball-Team noch direkt um den Klassenerhalt gegen Landsberg. Jeder Zuschauer der Handball-Begegnung erhält freien Eintritt beim Volleyball-Bundesliga-Match. Gefeiert wird dann nach beiden Spielen gemeinsam unter dem Motto „Handball meets Volleyball“.AllgäuStrom Volleys vor letztem Saisonspiel 2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019

Erstellt: 2019-04-10 08:00:10   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys verlieren fünftes Match in Folge
Im letzten Auswärtsmatch der Saison musste Sonthofen erneut eine Niederlage einstecken und ist nunmehr seit fünf Spielen ohne Sieg. Bei der 0:3-Niederlage (20:25 / 18:25 / 19:25) beim TV Waldgirmes zeigten die AllgäuStrom Volleys zwar kein schlechtes Spiel, aber der Gastgeber bewies den größeren Siegeswillen und sicherte sich mit einer hervorragenden Saisonbestleistung den Klassenerhalt.


„Wir konnten unsere Leistung heute nur phasenweise aufs Parkett bringen.“ so die Angreiferin Alexandra Kettenbach nach dem Match. „Und Waldgirmes gab einfach wirklich alles, um den Klassenerhalt zu sichern.“ Trotz der relativ klaren Satzergebnisse zeigte Sonthofen mannschaftlich eine geschlossene und gute Leistung, dennoch vermisste man die letztendliche Konsequenz im Angriff und musste jeweils einem Rückstand hinterherlaufen. Ausschlaggebend waren auch die individuellen Fehler, die durch den fast fehlerlos spielenden Gegner gnadenlos ausgenutzt wurden. Lediglich im dritten Satz konnte Sonthofen, zeitweise in Führung liegend, seine Klasse aufblitzen lassen.

Doch der Gastgeber Waldgirmes zeigte vor rund 150 Zuschauern in einem furiosen Satzfinale was in ihnen steckt. Der hessische Aufsteiger präsentierte an diesem Samstag sein bis dahin bestes Saison-Match, welches mit dem 3:0-Sieg und dem Klassenerhalt auf Platz Elf belohnt wurde. Beste Spielerin auf Sonthofer Seite wurde Libera Lena Mendler, die mit einer sehr guten Abwehrleistung aufwartete.

Für Sonthofen geht es nun am kommenden Samstag (13.4., 19:30 Uhr) noch um einen versöhnlichen Abschluss der Saison vor heimischem Publikum gegen den direkten Tabellennachbarn VV Grimma.AllgäuStrom Volleys verlieren fünftes Match in FolgeAllgäuStrom-Volleys-verlieren-fünftes-Match-in-FolgeAllgäuStrom-Volleys-verlieren-fünftes-Match-in-FolgeAllgäuStrom-Volleys-verlieren-fünftes-Match-in-Folge

Erstellt: 2019-04-07 12:41:23   Text: Christian Feger

Letztes Auswärtsmatch der Saison für die AllgäuStrom Volleys
Zum letzten Auswärtsmatch der Saison müssen die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen noch bis nach Hessen reisen. Beim Aufsteiger Waldgirmes wollen die Damen um Trainerin Veronika Majova die bittere Heimniederlage gegen Lohhof vergessen machen. Gegen den derzeit Tabellenelften sollen am Samstag um 16 Uhr wieder Punkte auf dem Konto der Volleys landen, um in der Tabelle vielleicht doch noch nach oben zu klettern.

Die Gastgeber am Samstag stehen derzeit nur einen Platz und zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen und wollen nach einem sensationellen 3:0-Sieg in Grimma am vergangenen Samstag mit weiteren Punkten den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Sonthofen trifft also auf ein hochmotiviertes Aufsteiger-Team im rund 500 km entfernten Waldgirmes, ein Ortsteil der Gemeinde Lahnau im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis.

Aber auch Sonthofen will die letzten beiden Spiele der Saison noch einmal alles mobilisieren. Nach einem spielfreien Wochenende und einigen intensiven Trainingseinheiten wollen die Damen um die Kapitänin Caro Strobl wieder drei Punkte anvisieren. Nach vier Niederlagen in Folge müssen die AllgäuStrom Volleys wieder einen Sieg landen, um die Talfahrt in der Tabelle zu stoppen. Sie liegen derzeit auf Platz Acht , punktgleich mit Lohhof (7.) und Grimma (6.). Im Hinspiel konnten die Sonthofer den TV Waldgirmes mit 3:1 nach Hause schicken. Bei den Volleys fehlen derzeit immer noch Zuspielerin Kathrin Keller und am letzten Wochenende verletzte sich auch Mittelblockerin Denise Senst am Knie, so das auch für sie die Saison frühzeitig beendet ist. Dafür werden wieder Katharina Schöll und Nadine Burbrink aus der „Zweiten“ aushelfen und Rückkehrerin Veronika Kettenbach ist ebenfalls wieder mit von der Partie.

Nach der Auswärtsbegegnung am Samstag steht dann am 13. April in Sonthofen (Anpfiff: 19:30 Uhr) das große Saisonfinale an. Gegen den derzeit punktgleichen VV Grimma, der am Wochenende spielfrei hat, wollen die Volleys den Zuschauern einen erfolgreichen Abschluss der Saison bieten.Letztes Auswärtsmatch der Saison für die AllgäuStrom VolleysLetztes-Auswärtsmatch-der-Saison-für-die-AllgäuStrom-VolleysLetztes-Auswärtsmatch-der-Saison-für-die-AllgäuStrom-VolleysLetztes-Auswärtsmatch-der-Saison-für-die-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2019-04-05 19:45:26   Text: Christian Feger

Volleyball im Jugendbereich

Neben den AllgäuStrom Volleys schickt der TSV Sonthofen 18 Jugendteams und 4 Damenteams in den Spielbetrieb.
Es trainieren ca. 100 Kinder in 5 Trainingsgruppen bis zu dreimal in der Woche mit dem Ball. Hinzu kommt ein altersgerecht
abgestimmtes Kraft- und Ausdauertraining.

Im Jugendbereich erfolgt die Einteilung nach Alter und Können der Kinder. Dadurch wird sichergestellt, dass die
Kinder nicht unter- oder überfordert werden. Der Großteil der Kinder kommt hier in zwei Altersstufen zum Einsatz.
Im Damenbereich hingegen werden die Mannschaften nach Können und Position zusammengestellt. Im Idealfall ist so
gewährleistet, dass jede Position auf dem Spielfeld doppelt besetzt ist.
Für alle bei denen der Spaß am Volleyballsport im Vordergrund steht bietet der TSV Sonthofen Hobbygruppen an,
die einmal in der Woche trainieren. In der Sommersaison nehmen zahlreiche Teams an Beach-Volleyball Turnieren teil. In Zukunft dann hoentlich auch in Sonthofen.

Lesen Sie hier mehr dazu:

  Flyer_BEACH_3_2019.pdf (2.43 MB)

Volleyball im JugendbereichVolleyball-im-JugendbereichVolleyball-im-JugendbereichVolleyball-im-Jugendbereich

Erstellt: 2019-03-26 13:03:35

AllgäuStrom Volleys unterliegen dem SV Lohhof klar mit 0:3
Mit der bis dahin schlechtesten Saisonleistung unterliegen die AllgäuStrom Volleys dem unmittelbaren Tabellennachbarn SV Lohhof mit 0:3 (23:25 / 12:25 / 17:25). Damit tauschen sie mit dem Gegner die Plätze in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd und finden sich auf dem achten Tabellenrang wieder.

Keineswegs zufrieden konnte Sonthofens Trainerin Veronika Majova nach diesem mit Spannung erwarteten Match sein. Lediglich im ersten Satz zeigten ihre Schützlinge ein Duell auf Augenhöhe mit dem langjährigen Weggefährten aus Lohhof. Sonthofen führte zwar bis zum 18:16 hoffnungsvoll, doch danach ging nur noch wenig. Die Gäste nutzen danach die Fehler der Sonthofer gnadenlos aus und drehten mit 23:25 den Satz zur 0:1-Führung. Insbesondere die starken Aufschläge des SV Lohhof, die die Sonthofer Abwehr massiv unter Druck setzten, und erfolgreiche Angriffsvariationen gaben hier den Ausschlag für die Gäste.

Und nun schien der SV Lohhof das richtige Mittel gegen die an diesem Tag schwächelnden Sonthofer gefunden zu haben. Satz Zwei und Drei wurden von den Münchner Vorstädtern geradezu dominiert und Sonthofen konnte zeitweise nur noch zuschauen. Die Fehlerquote sowohl im Block als auch im Angriffsverhalten war an diesem Samstag einfach zu hoch und Lohhof erwischte nach zwei Heimniederlagen wieder einen sehr starken Tag. Auch der Einsatz der reaktivierten Loraine Neumann (Mittelblock) und Veronika Kettenbach (Zuspiel) brachte keine Besserung ins Sonthofer Spiel. Lediglich die junge Katharina Schöll, die aus der zweiten Mannschaft des TSV Sonthofen aufrückte, setzte etliche Highlights bei den Volleys. Trotzdem mussten sich die Gastgeber vor den knapp 600 Zuschauern mit 12:25 und 17:25 geschlagen geben und rutschten auf den achten Tabellenplatz, punktgleich nun mit Grimma und Lohhof.

Abhaken, daran arbeiten und nach vorne schauen war dann im Anschluss die Devise, angesichts der gezeigten Leistung, bei der auch der sonst so präsente Kampfgeist fehlte. Nun stehen in den letzten beiden Matches noch das Auswärtsmatch beim Aufsteiger Waldgirmes (6.4.) an und am 13. April dann der Saisonabschluss vor eigenem Publikum gegen den VV Grimma. Bis dahin gilt es für das Trainerteam in Sonthofen noch einiges zu tun, um die Saison mit ordentlichen Leistungen zu beenden.AllgäuStrom Volleys unterliegen dem SV Lohhof klar mit 0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-dem-SV-Lohhof-klar-mit-0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-dem-SV-Lohhof-klar-mit-0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-dem-SV-Lohhof-klar-mit-0:3

Erstellt: 2019-03-24 16:09:04   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys empfangen den SV Lohhof
Im Saisonendspurt der 2. Bundesliga Süd empfangen die Sonthofer Volleyballerinnen den SV Lohhof zu einem weiteren Bayern-Derby (Samstag, 23.3., 19:30 Uhr). Gegen die achtplatzierten Münchner Vorstädter wollen die AllgäuStrom Volleys nach drei Niederlagen wieder einen Erfolg feiern.


Sonthofen, die in den vergangenen Wochen von Platz Fünf auf Sieben gerutscht sind und mit Verletzungen und Erkrankungen zu kämpfen hatten, wollen vor heimischem Publikum wieder erfolgreich Punkte sammeln. Die gute Heimspiel-Bilanz der Volleys beläuft sich derzeit auf sechs Siegen aus zehn Matches. Trainerin Veronika Majova muss am Samstag lediglich auf Zuspielerin Kathrin Keller verzichten, die noch an ihrer Verletzung laboriert. Dafür stehen aber mit Loraine Neumann und Veronika Kettenbach erneut zwei „Rückkehrerinnen“ im Kader, die die junge Stammformation um die erfahrene Kapitänin Carolin Strobl, vor allem moralisch eine wichtige Stütze sein wird.

„Gegen den SV Lohhof braucht es erfahrungsgemäß auch keine Extra-Motivation.“ so der Teammanager Achim Flick vor dem Heimmatch. Und er spricht dabei auf das wohl bekannteste und prestigeträchtigste Bayernderby der beiden langjährigen Weggefährten an. „Beide Teams kennen sich sehr gut und werden bis in die Haarspitzen motiviert sein. Und unsere Damen haben ja auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.“ Anfang Dezember fügte der SV Lohhof den AllgäuStrom Volleys in München eine empfindliche 3:0-Niederlage zu.

Aber Lohhof kommt nicht mit optimalen Voraussetzungen ins Allgäu. Sie konnten in den letzten sechs Spielen lediglich einen Sieg landen und mussten sich vorletzte Woche zuhause sowohl Dresden (0:3) als auch Grimma (1:3) klar geschlagen geben. Demensprechend will also auch die Truppe um Lohhofs Trainer Patrick Sprung ihren Fans, die wieder zahlreich in Sonthofen vertreten sein werden, eine versöhnliche Leistung zeigen wollen.

Sieger werden in jedem Fall wieder die Zuschauer in der vollen Allgäu Sporthalle sein. Denn sie dürfen sich auf einen interessanten und spannungsgeladenen Abend freuen und können sogar selbst „Helden“ werden. Denn in Zusammenarbeit mit der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) können die Fans an diesem Abend Stammzellenspender werden und bei der Registrierungsaktion im Kampf gegen den Blutkrebs Flagge zeigen.

Und auch am Nachmittag lohnt es sich in die Allgäu Sporthalle zu kommen. Bereits um 16 Uhr steigt die zweite Mannschaft des TSV Sonthofen in den Ring. Beim letzten Saisonspiel in der Regionalliga wollen sich die derzeit Viertplatzierten Sonthoferinnen gegen den VC Katzwang-Schwabach (Platz 8) die Chance auf Platz Zwei oder Drei wahren. Bereits als Regionalliga-Meister stehen hier die Damen des TSV Unterhaching fest.AllgäuStrom Volleys empfangen den SV LohhofAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-SV-LohhofAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-SV-LohhofAllgäuStrom-Volleys-empfangen-den-SV-Lohhof

Erstellt: 2019-03-21 22:54:29   Text: Christian Feger

Kurzer Prozess
TSV-Regionalligateam schlägt Hammelburg mit 3:0
In etwas weniger als einer Stunde war das Match der Volleyball-Regionalligateams des TSV Sonthofen gegen den Tabellenletzten aus Hammelburg beendet. Ungefährdet gewann der TSV mit 3:0 (25:13/25:12/25:19) und bleibt somit in der Tabelle oben dabei.
Von Beginn weg agierte der TSV konzentriert und Katharina Schöll legte mit einer Aufschlagserie die Grundlage zu einer deutlichen Führung. Mitte des ersten Satzes wechselte Spielertrainerin Vanessa Müller mit Zuspielerin Carina Wendl, Angreiferin Sarah Lindenthal und Libero Franziska Hilbrand drei junge Spielerinnen ein, die ihre Sache hervorragend machten und dem Gegner im Verlauf des Satzes keine Chance ließen. Mit einem Aufschlagpunkt verwertete Patricia Moser den ersten Satzball zum 25:13. Auch in Durchgang 2 stand weiterhin die sehr junge Truppe auf dem Feld und diesmal war es Janina Landerer, die mit starken Aufschlägen die Führung für den TSV herausholte. Mit guter Blockarbeit und vielen Angriffspunkten von Amy Senst und Sarah Lindenthal holte man sich einen großen Vorsprung und gleich den ersten Satzball verwandelte Janina Landerer mit einem Aufschlagass zum 25:12. In Satz 3 durften nun wieder die etablierten Spielerinnen ran. Man ging aber aufgrund des schwachen Gegners nicht mehr mit voller Konzentration zur Sache und ließ Hammelburg etwas mehr ins Match kommen. Doch hatte man nie das Gefühl, dass der Gegner richtig gefährlich werden konnte, denn auf mehr als 2 Punkte ließ der TSV Hammelburg nie heran. So holte man sich beim Stand von 24:18 sechs Matchbälle und Patricia Moser schmetterte den zweiten davon zum 25:19 ins gegnerische Feld.
Nun steht am kommenden Samstag das letzte Saisonspiel auf dem Programm und mit einem weiteren Heimsieg gegen Katzwang wollen die TSV-Mädels vielleicht in der Tabelle noch weiter nach oben kommen.Kurzer ProzessKurzer-ProzessKurzer-ProzessKurzer-Prozess

Erstellt: 2019-03-19 18:54:51   Text: Peter Fischer

AllgäuStrom Volleys unterliegen mit 0:3
Für die Sonthofer Bundesligavolleyballerinnen war am Freitag Abend bei den Roten Raben Vilsbiburg nicht zu holen. Mit 0:3 (18:25 / 24:26 / 19:25) verloren die Damen von Trainerin Veronika Majova das Auswärtsmatch und rutschten in der Tabelle nach unten. Vilsbiburg gelang mit dem Sieg der Sprung auf Platz Zwei hinter dem schon als Meister feststehenden VC Offenburg.

Wie schon in den Vorwochen musste Trainerin Majova mit einem dezimierten Kader beim bis dato Drittplatzierten Vilsbiburg II antreten. Ohne die Stammspielerinnen Alex Kettenbach, Caro Tiegel und Katrin Keller, aber mit den „Aushilfen“ Lori Neumann und Marion Mirtl, musste sie nach Niederbayern reisen. Und bereits im ersten Satz legten die Gastgeber furios los und unterstrichen ihre Ambitionen auf den Vizemeistertitel. Doch wie von den AllgäuStrom Volleys gewohnt: Aufgeben gilt nicht. Sie kämpften sich bravourös wieder heran (17:17). Insbesondere Lena Mendler, die am Ende als wertvollste Spielerin der Sonthofer ausgezeichnet wurde, zeigte eine starke Leistung. Doch die in dieser Saison enorm starken Schützlinge des italienischen Trainers Luca Tarantini ließen danach kaum eine Chance zu. Mit 18:25 legten sie den Grundstein für den Tagessieg.

Dennoch ließen die Volleys den Kopf nicht hängen und in dem spannenden Match wechselte nun mehrmals die Führung. Mit 22:20 schien für die Sonthofer dann sogar der Satz-Ausgleich greifbar nahe. Doch insbesondere die beiden US-Amerikanerinnen Jensen Barton (Zuspiel) und Halli Amaro (Mittelblock), sowie die am Ende zur MVP gewählte Paula Hötschl im Angriff, machten den Wunsch der Sonthofer zunichte. Mit 24:26 musste sich Caro Strobl & Co. noch geschlagen geben.

Diesen Rückschlag schienen die Sonthofer Damen aber gut weggesteckt zu haben und hielten auch im dritten Satz lange auf Augenhöhe mit. Doch ab der zweiten technischen Auszeit zeigten die Raben dann erneut ihren Willen zum Sieg und die damit verbundene Aussicht auf den zweiten Tabellenplatz. Mit 19:25 ging auch Durchgang Drei an die Gastgeber.

Das Sonthofer Team rutschte hingegen in der Tabelle nach unten, da der VCO Dresden beim SV Lohhof überraschend klar mit 3:0 gewann und nun auf Platz Fünf vorrückt. Der SV Lohhof ist dann auch der nächste Gegner der AllgäuStrom Volleys am 23. März in eigener Halle.AllgäuStrom Volleys unterliegen mit 0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-mit-0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-mit-0:3AllgäuStrom-Volleys-unterliegen-mit-0:3

Erstellt: 2019-03-10 12:44:48   Text: Christian Feger

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner