Faszination Volleyball!

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40]
Trainingslager bei den AllgäuStrom Volleys

Bei den Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen steht am kommenden Wochenende das erste intensive Trainingslager auf dem Plan. Nachdem die Damen um Trainerin Veronika Majova bereits seit Anfang Juli regelmäßig trainieren, geht es nun knapp 3 Wochen vor Saisonstart ans Eingemachte.

Mittlerweile haben sich die AllgäuStrom Volleys auch weiter verstärkt. Vor knapp einer Woche vermeldete Teammanager Achim Flick den Neuzugang. Mit der 18-jährigen Julia Waldinger konnte eine talentierte Angreiferin ins Team geholt werden. Die junge Münchnerin kommt vom Liga-Konkurrenten Rote Raben Vilsbiburg und spielte zuvor beim Drittligisten DJK München-Ost. „Es war wichtig auch im Angriff noch nachzulegen.“ so Flick zum Beginn des Trainingslagers in Sonthofen. „Und auch im Trainerbereich haben wir uns breiter aufgestellt.“ Co-Trainer in dieser Saison wird der frischgebackene Ehemann von Angreiferin Marion Schütze, ehemals Mirtl, Matthias Schütze sein. Auf seine Erfahrungen als Spieler und Trainer in der 2. Bundesliga beim TSV Grafing kann Headcoach Majova in dieser Saison zählen. Aber auch im Spezialtraining setzen die Volleys auf einen erfahrenen Bundesliga-Herren. Tobi Neumann, Ehegatte der ehemaligen Sonthofer Mittelblockerin Loraine Neumann, wird als neuer Zuspiel-Coach das Training komplettieren. Er stand jahrelang erfolgreich für den Erst-Ligisten TSV Herrsching auf dem Feld.

Damit können die Volleys mit dem kompletten Kader in die letzten drei Wochen Vorbereitung starten. Intensive Trainings in der Halle und erste taktische Einheiten stehen auf dem Plan, aber auch das Teambuilding und Fotoshooting sind wichtige Elemente des ersten Wochenendes. Anfang September wird das Team dann, wie auch in den Vorjahren, für drei Tage ins österreichische Salzburg reisen, um dort eine Woche vor Saisonbeginn den letzten Schliff zu erhalten und gut gerüstet am 14. September in das erste Match beim TV Holz zu gehen. Erstes Heimspiel werden die Sonthofer Damen dann am 28. September gegen den VV Grimma bestreiten.

Tobias Neumann (Bildquelle: Gerold Rebsch)

Trainingslager bei den AllgäuStrom VolleysTrainingslager-bei-den-AllgäuStrom-VolleysTrainingslager-bei-den-AllgäuStrom-VolleysTrainingslager-bei-den-AllgäuStrom-Volleys Erstellt: 2019-08-23 08:15:19   Text: Christian Feger   Fotos: Rote Raben Vilsbiburg, TSV Grafing

Silber und Bronze für Sonthofer Beach-Volleyballerinnen

Hinter dem Top-Beach-Duo des Sonthofer Volleyball-Nachwuchszentrums, Alena Pauker und Alina Scherzl liegt eine Woche mit einem Trainingslager in Kiel und der Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften U15. Ihre Trainerin Eva Schilf war am Wochenende ebenfalls erfolgreich im Sand unterwegs.

Aufgrund ihres Sieges beim Bayernpokal durften die beiden jungen Beacherinnen mit zur Bundespokalvorbereitung nach Kiel fahren. Von Montag bis Donnerstag konnten Alina und Alena vier Trainings sowie eine Teambuilding-Maßnahme, eine Stadtralley durch Kiel, miterleben. Neben den sechs nominierten Teams und dem männlichen Bayernpokalsiegern lernten die beiden bei Wind zu spielen und konnten durch Tipps vom sechsköpfigen Trainerteam (angeführt vom scheidenden Bayernauswahltrainer Beach Dominic von Känel) ihre Technik und Taktik in Annahme und Block/Abwehr verbessern. Mit vielen neuen Eindrücken ging am Donnerstag die Reise zurück ins Allgäu. Bereits am Samstag waren die Beiden schon wieder aktiv. Alina und Alena wollten das Gelernte bei der Bayerischen Meisterschaft U15 in Lenggries unter Beweis stellten. Die Vorrunde wurde in vier 4er Gruppen auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte gespielt. Hier konnten unsere beiden Beachasse alle drei Spiele mit 2:0 gewinnen (Kissner J./Lasbleiz C. 15:2 und 15:11; Bachmeier/Campbell (TB München) 15:7 und 15:9; Herrmann/Seibold (Lenggries) 15:2 und 15:5. Am Sonntag ging es bei strömenden Regen weiter gegen Schmid/Wahmhoff aus Mauerstetten. Auch dieses Spiel konnten Alina und Alena mit 2:0 für sich entscheiden. Im Halbfinale hieß der Gegener Keiler/Müller (Lenggries). Nach einem guten Start im ersten Satz, den die TSV-Mädels mit 15:11 für sich entscheiden konnten, schlichen sich kleine Nachlässigkeiten in das Spiel der Sonthofer Beacherinnen und so musste der zweite Satz nach einer 6:2 Führung mit 15:10 abgegeben werden. Der dritte Satz gestaltete sich zunächst ziemlich ausgeglichen, doch wieder schlichen sich Eigenfehler ein und der Tiebreak ging mit 15:12 an die Lenggrieserinnen. Im kleinen Finale sammelten Pauker/Scherzl nochmal alle ihre Kräfte und besiegten Bauer/Scholze mit 17:15 und 15:13. Somit endete diese aufregende Woche für die Mädels mit einer erkämpften Bronzemedaille.

Zeitgleich fand in Heidelberg die Baden-Württembergische Beach-Meisterschaft statt. Dabei war auch Eva Schilf mit ihrer Partnerin Victoria Blesch. Von Setzlistenplatz zwei starteten die beiden mit einem Sieg ins Turnier. Im zweiten Spiel hieß der Gegner Bura/Cesar. Bei 38°C verloren die beiden das Spiel im Tiebreak mit 15:17 und mussten sich somit durch die Loserrunde kämpfen. Weitere zwei 2:1 und ein 2:0 Siege bescherten Schilf/Blesch dann doch das Halbfinale. Hier wartete erneut Bura/Cesar und die Revanche gelang diesmal im dritten Satz mit 16:14. Im Finale ging dann nach einem ersten hart umkämpften Satz (24:22 Sieg) die Kraft aus und so entschieden Hahn/Szychowska die anderen beiden Sätze für sich. Mit der Silbermedaille um den Hals traten Schilf/Blesch dennoch glücklich und zufrieden die Heimreise an.

Silber und Bronze für Sonthofer Beach-VolleyballerinnenSilber-und-Bronze-für-Sonthofer-Beach-VolleyballerinnenSilber-und-Bronze-für-Sonthofer-Beach-VolleyballerinnenSilber-und-Bronze-für-Sonthofer-Beach-Volleyballerinnen

Erstellt: 2019-07-24 13:57:59   Text: Christian Feger   Fotos: Inci Bosnak

Sonthofer Beachvolleyballerinnen feiern nächsten Coup

Die Top-Beach-Talente des Volleyball-Nachwuchszentrums des TSV Sonthofen, Alena Pauker und Alina Scherzl , feierten beim Bayernpokal ihre nächste Gold-Medaille.
Am vergangenen Wochenende fand im oberpfälzerischen Schaittenbach der Bayernpokal im Beachvolleyball statt. Der Bezirk Schwaben schickte die beiden Sonthofer Talente Alena Pauker und Alina Scherzl ins Rennen um die Bayerische Krone. In vier Gruppen aufgeteilt spielten die Teams in der Vorrunde jeweils zwei Sätze bis 11 Punkte.
Dabei gelangen den Sonthoferinnen zwei Siege und ein Unentschieden in Pool C.

In der Zwischenrunde trafen die beiden unter anderem auf ihre Dauerrivalinnen Keiler/Zapulla, die sie wie im Finale vor einer Woche mit 2:0 besiegen konnten. Ein weiterer Sieg und ein Unentschieden gegen die Memmelsdorfer Bayernauswahlspielerinnen Bauer/Schwab reichten zum erneuten Gruppensieg und damit zum Einzug ins Halbfinale. Ab jetzt wurde auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte gespielt. Das störte Alena und Alina jedoch nicht und so gewannen sie auch ihr Halbfinale gegen Molocher/Uhl mit 2:0. Im Finale machten es die beiden dann nochmal spannend. Nach einem 15:11 im ersten Satz mussten sie sich im 2. Satz den Rosenheimer Kontrahentinnen mit 11:15 geschlagen geben. Der Tiebreak sollte also die Entscheidung bringen. Die Mädels sammelten nochmal alle Kräfte zusammen und mit dem Selbstbewusstsein der Erfolge der letzten Wochen gewannen sie diesen entscheidenden Satz souverän mit 15:6 und können sich somit Bayernpokalsiegerinnen 2019 nennen. Aufgrund dieser tollen Leistung nominierte Dominic von Känel – Landestrainer Beach – die beiden für den erweiterten Bayernauswahlkader und lud sie zur im Juli stattfindenden Bundespokalvorbereitung nach Kiel ein.

Sonthofer Beachvolleyballerinnen feiern nächsten CoupSonthofer-Beachvolleyballerinnen-feiern-nächsten-CoupSonthofer-Beachvolleyballerinnen-feiern-nächsten-CoupSonthofer-Beachvolleyballerinnen-feiern-nächsten-Coup

Erstellt: 2019-07-02 12:40:35   Text: Christian Feger   Fotos: privat

Trainingsauftakt bei den AllgäuStrom Volleys
Bei den Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen steht bereits am 1. Juli der Trainingsauftakt für die neue Saison an, die Mitte September beginnt. Die Kaderplanung ist zwar noch nicht zu 100% abgeschlossen, aber der Teammanager Achim Flick kann bereits wichtige Verpflichtungen für 2019/20120 vermelden.

Wie ja bereits vermeldet wurde, verlassen die Youngsters Lilian Engemann, Nikki Ziegmann und Lisi Kettenbach die Allgäuer in Richtung Lohhof. Doch Sonthofen konnte dies durch eigene junge Talente kompensieren. Auf der Zuspielposition wir zukünftig das junge Eigengewächs des TSV Sonthofen, Annika Zeller, antreten. Sie wird diese Position gemeinsam mit Katrin Keller besetzen, die eine weitere Saison bei den Volleys verlängert. Und auch im Angriff greifen die Volleys auf den eigenen Nachwuchs zurück. Katharina Schöll, die bereits in der letzten Saison einige vielversprechende Einsätze im Bundesligateam hatte, wird in den Stammkader berufen.

„Es freut uns sehr, dass wir nach den, zugegeben ärgerlichen, Abgängen, nun die beiden jungen TSV-Spielerinnen in unsere Truppe der erfahrenen Spielerinnen integrieren können.“ so der Teammanager Achim Flick vor dem Trainingsauftakt. Somit sind seit langem wieder einmal drei echte Eigengewächse der Sonthofer in der Bundesliga-Mannschaft. Denn auch Mittelblockerin Denise Senst ist nach ihrer Verletzung wieder fit für die kommende Saison.

Sehr erfreut sind die Verantwortlichen auch über die Vertragsverlängerungen mit den bisherigen Spielerinnen Lena Mendler, Caro Strobl, Caro Tiegel und Alexandra Kettenbach. Und eine weitere Top-Spielerin wird wieder in den Stammkader zurückkehren: Marion Mirtl, Angreiferin der Meistersaison, die berufsbedingt ein Jahr Pause machte, wird die Volleys wieder verstärken.

„Derzeit sind wir noch auf der Suche nach ein paar weiteren Spielerinnen, um den Kader zu komplettieren.“ fügt Flick an. „Und auch auf den Co-Trainer-Positionen haben wir einige vielversprechende Kandidaten.“ Hier spricht der Teammanager auf den Wechsel der bisherigen Co-Trainerin Tamara Zeller in die Vereinsführung an. Sie wird zukünftig den Verein als stellvertretende Abteilungsleiterin Volleyball vertreten. Hier konnte sich der TSV Sonthofen, wie bereits vermeldet, ebenfalls neu aufstellen: Neben dem bisherigen Abteilungsleiter wurden Tamara Zeller und Joachim Jenn als Stellvertreter gewählt und seit Mai agiert die langjährige Spielerin Vroni Kettenbach als sportliche Leiterin der Volleyballer.Trainingsauftakt bei den AllgäuStrom VolleysTrainingsauftakt-bei-den-AllgäuStrom-VolleysTrainingsauftakt-bei-den-AllgäuStrom-VolleysTrainingsauftakt-bei-den-AllgäuStrom-Volleys

Erstellt: 2019-06-27 07:10:15   Text: Christian Feger   Fotos: Dominik Berchtold

Gold und Bronze für die Sonthofer Mädels in Oberbayern

Unsere Mädels waren auch dieses Wochenende wieder erfolgreich im Sand.

Vergangenen Samstag spielten Laura Butzlaff und Lea Jenn die Oberbayerischen Meisterschaften U18 in Eiselfing. Mit einer Niederlage und zwei Siegen starteten die Mädels ins Turnier. Im Halbfinale trafen sie auf Pechlander/Schneider aus Bad Tölz, die sie in der Vorrunde bereits besiegt hatten. Leider schlichen sich einige Unkonzentriertheiten und Aufschlagfehler in das Spiel der beiden ein, wodurch sie das Spiel verloren. Im Spiel um Platz drei gaben sie nochmal alles und konnten sich am Ende des Tages über die Bronzemedaille freuen.

Am Sonntag führte der Weg der Sonthofer Beacherinnen erneut nach Oberbayern, diesmal jedoch nach Lenggries. Hier spielten Alena Pauker und Alina Scherzl die Oberbayerische Meisterschaft der U17. Nach dem Schwäbischen Meistertitel in der U17 Anfang Juni, sollte nun der Oberbayerische Meistertitel folgen. An Position Eins gesetzt ließen die beiden von Anfang an nichts anbrennen und gewannen alle Spiele 2:0. Erst im Finale hieß der Gegner Keiler/Zappulla, die Angstgegnerinnen der beiden Sonthoferinnen. Bis dato konnten die beiden noch keine Partie gegen die Lenggrieserinnen für sich entscheiden. Doch heute war alles anders. Mit 15:12 und 15:13 gewannen die Sonthofer Nachwuchstalente beide Sätze und durften so den nächsten Titel feiern. Am kommenden Wochenende geht es für Pauker/Scherzl nach Schnaittenbach, wo sie beim Bayernpokal den Bezirk Schwaben vertreten.

Wir sind mächtig stolz und gratulieren beiden Teams zu diesen hervorragenden Leistungen!

Gold und Bronze für die Sonthofer Mädels in OberbayernGold-und-Bronze-für-die-Sonthofer-Mädels-in-OberbayernGold-und-Bronze-für-die-Sonthofer-Mädels-in-OberbayernGold-und-Bronze-für-die-Sonthofer-Mädels-in-Oberbayern

Trainerfortbildung in Sonthofen
Werner Kiermaier, Landestrainer des Bayerischen Volleyball-Verbandes, besucht das Jugendleistungszentrum des TSV Sonthofens.
Am Dienstag, 04.06.2019 fand in Sonthofen eine Trainerfortbildung mit dem Landestrainer weiblich des Bayerischen Volleyball-Verbandes, Werner Kiermaier statt. Mit dabei, alle unsere Trainer, sowie Trainer Kollegen aus Mauerstetten, Bad Grönenbach und vom TV Wald. Sonthofen ist der südlichste Leistungsstützpunkt in Bayern und daher laut Kiermaier „ein wichtiger Standort, da durch ihn auch Talente in dieser Region Bayerns sehr gute Fördermöglichkeiten vorfinden.“ Den Trainern wurde zunächst das Jugendförderprogramm des Bayerischen Volleyball-Verbandes (BVV) präsentiert. Dabei zeigte Kiermaier, wie das Stützpunktsystem des BVV´s aufgebaut ist, die Zeitschiene der BVV-Fördermaßnahmen sowie die Entwicklungsstationen auf dem Weg zum Leistungsvolleyball, welcher von den Bezirksauswahlen über den Landeskader bis hin zur Bundesliga oder Nationalmannschaft führen kann. Im Anschluss an diesen Bericht wurde gemeinsam die Technik des Angriffs erarbeitet und anhand von Videos visualisiert. Wir bedanken uns bei Werner Kiermaier für seinen Besuch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.Trainerfortbildung in SonthofenTrainerfortbildung-in-SonthofenTrainerfortbildung-in-SonthofenTrainerfortbildung-in-Sonthofen

Erstellt: 2019-06-12 15:19:54   Text: Vroni Kettenbach

Beachsaison eröffnet

Erste Erfolge für den Sonthofer Nachwuchs
Mit dem Start des kalendarischen Sommers starteten die Beach-Volleyballerinnen des TSV Sonthofen in die diesjährige Sandsaison. In der Jugend fanden die U13-, die U15- und die U17 Schwäbische Meisterschaft statt, in Friedrichshafen spielte Eva Schilf ein A-Top-Turnier mit Alexandra Bura.

Am Samstag richtete der TSV Sonthofen in sehr enger Kooperation mit dem TV Stein bei top Bedingungen am kleinen Alpsee die U17-Schwäbische Meisterschaft aus. Sechs Teams gingen an den Start, vier davon aus Sonthofen. Die Vorrunde wurde in zwei Dreiergruppen auf zwei Gewinnsätze bis 15 Punkte gespielt. Dabei konnten sich die Sonthofener Teams Lea Jenn/Patricia Wendl und Alena Pauker/ Alina Scherzl bis ins Halbfinale spielen. Für das Team Jenn/Wendl endete dieses mit einer knappen Niederlage gegen die Mädels aus Bad Grönenbach. Pauker/Scherzl besiegte hier ein weiteres Team aus Bad Grönenbach und konnte ins Finale einziehen. Auch hier machten die erst 13-jährigen Mädels kurzen Prozess und besiegten Mestel/Schellenberger (Bad Grönenbach) mit 15:10 und 15:7. Im kleinen Finale konnten Jenn/Wendl sich durchsetzen und sicherten sich die Bronzemedaille. Somit kommt der neue Schwäbische Meister in der Altersklasse U17 aus Sonthofen. Weitere Platzierungen: 5. Platz: Roja Binder/Selina Gubisch, 6.Platz: Melissa Butzlaff/Svenja Rosin. An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an Christine Scherzl und den TV Stein für die Organisation und die gute Zusammenarbeit.
Für die frischgebackenen Schwäbischen Meisterinnen Pauker/Scherzl sowie das Team Butzlaff/Rosin ging es gleich am Sonntag in Mauerstetten weiter. Hier fand die U15 Schwäbische Meisterschaft statt. Ein weiteres Talent des Jugendleistungsstützpunkts Sonthofens feierte ihre Premiere im Sand. Anna-Maria Mautz spielte mit Partnerin Karpf und beendete das Turnier mit dem 9. Platz. Butzlaff/Rosin steckte wohl der Tag zuvor noch in den Knochen, sie wurden siebter. Pauker/Scherzl spielte sich derweil erneut sehr souverän ins Finale und gewann schließlich auch das gegen Schmid/Wahmhoff aus Mauerstetten mit 2:0 Sätzen. Somit holten sich die beiden den zweiten schwäbischen Meistertitel an einem Wochenende.
Zeitgleich fand in Bad Grönenbach die U13-Schwäbische Meisterschaft statt. Mit dabei auch drei Sonthofener Teams. Alle Mädels spielten ihr erstes Beachvolleyballturnier. Am Ende durften sich Lena Kreutzkamp und Maike Nigl über einen tollen zweiten Platz freuen,  Lorena Baldauf und Lena Neusinger wurden dritter und Leonie Gabler und Greta Schacht vierter. Für die Mädels war es ein schönes Turnier zum Einstieg in die Beachvolleyballkarriere. Sie hatten alle sichtlich Spaß und die Lust auf weitere Turniere wurde geweckt.
Somit steigt die Vorfreude auf die eigene Anlage in Sonthofen immer mehr.
Nicht mehr ganz so jung, aber immer noch top fit zeigte sich die Beachtrainerin der Mädels, Eva Schilf, beim A-Top-Turnier in Friedrichshafen. Hier belegte sie mit Interimspartnerin Alexandra Bura einen überragenden 2. Platz. Die Beiden mussten sich nur im Finale gegen das Jugendnationalteam Christ/Klein-Hitpaß geschlagen geben, zuvor besiegten sie die frischgebackene Deutsche Meisterin aus der Halle, Anni Cesar mit ihrer Partnerin Heidi Kuhr.
Wir gratulieren allen Teams zu diesen super Leistungen und freuen uns schon auf die nächsten Turniere.

Beachsaison eröffnetBeachsaison-eröffnetBeachsaison-eröffnetBeachsaison-eröffnet Erstellt: 2019-06-05 13:05:59   Text: ein Beacher

Veronika Majova verlängert bei den AllgäuStrom Volleys
Knapp vier Wochen nach dem letzten Match der alten Saison können die Sonthofer Bundesliga-Volleyballerinnen bereits die erste und vor allem wichtigste Verpflichtung für die neue Saison vermelden. Trainerin Veronika Majova hat in dieser Woche ihren Vertrag bei den AllgäuStrom Volleys um weitere zwei Jahre verlängert. Die einzige Frau unter den Trainern in der 2. Bundesliga Süd hat am vergangenen Wochenende auch ihre Prüfung zum A-Trainer bestanden, die höchste Lizenz des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV).

„Sie hat in den letzten beiden Jahren einen unheimlich guten Job gemacht.“ so der Teammanager der Volleys Achim Flick. „Und so wollen wir natürlich noch möglichst lange mit Ihr weitermachen und freuen uns sehr über die Zusage.“ Die langfristige Verpflichtung entspricht derzeit auch in ganzer Linie der Neuausrichtung der Sonthofer Volleyball-Abteilung. Mit Vroni Kettenbach, langjährige Kapitänin der Bundesliga-Mannschaft, konnten die Verantwortlichen des TSV Anfang April bereits die vakante Position des Sportlichen Leiters besetzen und ein Zeichen für die erfolgreiche Zukunft des Volleyball-Leistungszentrum setzen. Auch sie ist begeistert über die Vertragsverlängerung von Veronika Majova: „Ich habe sie bereits als aktive Spielerin in den letzten Jahren als sehr kompetenten und sympathischen Coach kennengelernt und kann nur unterstreichen, dass wir mit ihr genau auf dem richtigen Weg sind.“ Kommenden Mittwoch wird es auch in der weiteren Struktur der Abteilung Neuigkeiten geben. Zur Jahresversammlung der Abteilung Volleyball in der Baumit Arena (18:30 Uhr) sind alle Interessierten eingeladen.

Für die anstehenden Verhandlungen für den Bundesliga-Kader 2019/2020 ist das Signal der frühen Trainerzusage äußerst wichtig. Seit Februar ist Teammanager Achim Flick in Gesprächen mit dem bestehenden Kader und einigen verheißungsvollen Spielerinnen, die gut ins Team der Sonthofer passen würden. „Es ist wie jedes Jahr zwar sehr schwierig, aber wir haben schon sehr gute Ansätze, um eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen.“ Durch den Aufstieg einer weiteren bayerischen Mannschaft in die 2.Liga, dem TV Dingolfing, und dem wahrscheinlichen Verbleib des TV Planneg-Krailling, wird die Situation im Süden Deutschlands natürlich weiter verschärft. Vilsbiburg und der SV Lohhof sind weitere Clubs, die um die Gunst der Volleyballerinnen Bayerns buhlen. Und leider müssen die AllgäuStrom Volleys auch bereits zwei Spielerinnen an den alten Rivalen Lohhof abgeben. Die beiden jungen Talente Lillian Engemann und Nikola Ziegmann haben mitgeteilt, dass sie in der nächsten Saison bei den Münchner Vorstädtern auf dem Feld stehen werden. Für Sonthofen gilt es nun diese und weitere wichtige Positionen zu besetzen und bald erste Erfolge bei den Verhandlungen verkünden zu können. Bereits Anfang Juli will Headcoach Veronika Majova in die neue Saison starten.Veronika Majova verlängert bei den AllgäuStrom VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-VolleysVeronika-Majova-verlängert-bei-den-AllgäuStrom-Volleys Erstellt: 2019-05-09 21:20:57   Text: Christian Feger   Fotos: Dominik Berchtold

AllgäuStrom Volleys mit versöhnlichem Abschluss der Saison
Im letzten Saisonspiel der Saison konnten die AllgäuStrom Volleys nach fünf Niederlagen in Serie wieder einen Sieg landen und den bis dato punktgleichen VV Grimma mit 3:0 (25:16 / 25:21 / 25:23) schlagen. In der Abschluss-Tabelle der 2. Volleyball-Bundesliga Süd konnten sie damit noch auf den sechsten Platz klettern. Meister wurde schon vorzeitig der in dieser Saison ungeschlagene VC Printus Offenburg. Auf den Abstiegsplätzen liegen mit dem TV Planegg-Krailling und dem TSV Ansbach zwei Aufsteiger.

Die Sonthofer Volleyballdamen zeigten sich beim abschließenden Heimspiel vor mehr als 600 Zuschauern nach zuletzt mäßiger Leistung wieder als eine geschlossene und kompakte Einheit. Alle Mannschaftsteile konnten in ihren Aktionen überzeugen und die Gäste durchwegs in Schach halten. Der punkgleiche VV Grimma war mit einem dezimierten Kader angereist und konnte in den entscheidenden Phasen der Begegnung dem starken Gastgeber Sonthofen nichts entgegensetzen. Die Volleys waren von Beginn an voll konzentriert und kämpften um jeden Ball, was die zahlreichen Zuschauer in der vollen Allgäu Sporthalle mit frenetischem Applaus honorierten. Und so hatten die Fans auf den Rängen auch wenig Bedenken, als der VV Grimma im dritten Satz etwas stärker wurde und zeitweise sogar in Führung ging. Auch eine 22:23 Führung der Gäste steckte Sonthofen an diesem Samstag weg. Mit einem sehenswerten Finale und dem verwandelten Matchball von Lili Engemann, die anschließend auch zur besten Spielerin gewählt wurde, machte Sonthofen den „Sack“ zu. 3:0 lautete am Ende das klare Ergebnis mit dem man zunächst an Grimma in der Tabelle vorbeizog. Als dann später das der 3:2 Sieg des TV Planegg-Krailling gegen den SV Lohhof feststand, konnten sich die AllgäuStrom Volleys sogar noch über den sechsten Tabellenrang freuen.

Für Sonthofen geht eine durchwachsende Saison mit viele Hochs und Tiefs zu Ende. Letztendlich sind die Volleys angesichts des neuerlichen Umbruchs zu Beginn der Saison, zufrieden mit dem Endergebnis der Saison 2018/2019. Dennoch gilt die alte Weisheit: Nach der Saison ist vor der Saison und die Verantwortlichen sind schon seit Wochen an der Planung der neuen Spielzeit die im Juli mit dem Training und im September mit den ersten Matches beginnt.AllgäuStrom Volleys mit versöhnlichem Abschluss der SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-SaisonAllgäuStrom-Volleys-mit-versöhnlichem-Abschluss-der-Saison

Erstellt: 2019-04-14 10:32:58   Text: Christian Feger

AllgäuStrom Volleys vor letztem Saisonspiel 2018/2019
Im letzten Saisonspiel geht es für die AllgäuStrom Volleys noch mal um die Wurst. Aktuell stehen die Sonthoferinnen auf Platz Acht der 2. Bundesliga Süd. Einen Rang hinter den punktgleichen Gästen aus Grimma, sowie einen Punkt hinter Lohhof. Somit sind Platz Sieben und Sechs noch in Reichweite. Für die Zuschauer ist also wieder Spannung angesagt, wenn am Samstag um 19:30 Uhr zum letzten Mal in dieser Saison in der Allgäu Sporthalle angepfiffen wird.

Die Damen um Trainerin Veronika Majova wollen nach zuletzt fünf erfolglosen Spielen wieder einen Sieg landen. Insbesondere vor heimischem Publikum und gegen den direkten Tabellennachbarn ist noch mal voller Einsatz gefragt. Bis auf die verletzten Kathrin Keller und Denise Senst kann der Coach auf den vollen Kader zählen.

Mit Grimma kommt ein langjähriger Weggefährte der zweiten Liga nach Sonthofen. Sie konnten in den letzten Matches nach einem kleinen Tief Anfang des Jahres wieder etwas zulegen. Mit Siegen gegen die direkten Tabellennachbarn Stuttgart, Dresden und Lohhof konnten sie den siebten Tabellenplatz erobern. In ihrem letzten Spiel mussten Sie sich aber zuhause dem erstarkten TV Waldgirmes mit 0:3 geschlagen geben, dem auch Sonthofen letztes Wochenende ebenfalls mit 0:3 zum Opfer fiel. Somit können sich die Zuschauer am letzten Spieltag noch auf ein spannendes und hochinteressantes Match freuen, bei dem beide Teams noch einmal alles geben werden.

Etwas Besonderes gibt es bereits um 16 Uhr in der Allgäu Sporthalle: Das Nachmittagsmatch bestreiten diesmal nicht die Regionalliga-Damen des TSV, die ihre Saison beerets beendet haben, sondern die Handball-Herren des TSV Sonthofen. In dieser bisher einmaligen Aktion im Sonthofer Sportkalender geht es für das Handball-Team noch direkt um den Klassenerhalt gegen Landsberg. Jeder Zuschauer der Handball-Begegnung erhält freien Eintritt beim Volleyball-Bundesliga-Match. Gefeiert wird dann nach beiden Spielen gemeinsam unter dem Motto „Handball meets Volleyball“.AllgäuStrom Volleys vor letztem Saisonspiel 2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019AllgäuStrom-Volleys-vor-letztem-Saisonspiel-2018/2019

Erstellt: 2019-04-10 08:00:10   Text: Christian Feger

 [1]  [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40]
VBL-Infos

 

Titelsponsor

Premiumpartner





 

 

Kommunikationspartner


Ausrüstungspartner